Griechen-Millionen für F1-Kurs

Aufmacherbild

Griechenland steht wirtschaftlich nach wie vor am Abgrund. Das ist für die dortige Regierung aber kein Grund, eine achtstellige Summe für die Errichtung einer F1-tauglichen Rennstrecke freizugeben. Wie "Bloomberg" berichtet, soll der griechische Staat für das Projekt 28,9 Millionen Euro zuschießen. Der Rest des Budgets von 94,6 Millionen Euro wird von privaten Investoren finanziert. Entstehen soll die neue Strecke in der Nähe von Patras, der drittgrößten Stadt des Landes.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen