Geldstrafe für Red Bull Racing

Aufmacherbild
 

Nach dem verunglückten Boxenstopp Mark Webbers beim Großen Preis von Deutschland am Nürburgring kommt Red Bull Racing mit einer Strafe in Höhe von 30.000 Euro davon. An Webbers Boliden hatte sich ein Reifen gelöst, der in der Box einen Kameramann getroffen und verletzt hatte. Bei dem Mann handelt es sich um Paul Allen vom Rechteinhaber Formula One Management (FOM), der sich zur Beobachtung im Spital befindet. Bisher wurden vermutete Knochenbrüche im Schulter- und Rippenbereich nicht bestätigt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen