Ferrari für "Iceman" eine Option

Aufmacherbild
 

Nachdem Steve Robertson, Manager von Kimi Räikkönen, am Montag die gescheiterten Verhandlungen mit Red Bull bekanntgab, bezeichnet er am Dienstag gegenüber "autosport.com" Ferrari als "eine Option", "Es ist mein Job, mit allen Teams zu reden, die ein verfügbares Cockpit haben, und das werde ich tun", so Robertson, der jedoch abstreitet, dass mit Ferrari schon alles klar ist. Die Scuderia hingegen hatte bisher mehrfach verlauten lassen, derzeit kein Interesse am Fahrermarkt zu haben.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen