Ferrari hat Mitspracherecht

Aufmacherbild
 

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone erklärt, Ferrari dürfe bei der Nachfolgelösung seines Postens mitbestimmen. "Ferrari hat ein Mitspracherecht", so der 83-Jährige gegenüber "CNN". Entscheidenden Einfluss auf die Nachfolge Ecclestones, der die Königsklasse seit 1978 leitet, hat jedoch Rechteinhaber CVC. Aufgrund mehrerer Prozesse gegen Eccelstone - unter anderem geht es um Schmiergeldzahlungen an den Ex-BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky - könnte dieser bald von seinem Posten abgelöst werden.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen