Wolff: Keine Red-Bull-Gespräche

Aufmacherbild

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff bekräftigt, keine Gespräche mit Red Bull über einen möglichen Motorenvertrag führen zu wollen, solange die Situation mit Renault nicht geklärt ist. Mercedes wolle nicht in eine bestehende Beziehung eingreifen. "Das ist grundsätzlich nicht unsere Art und außerdem darf man nicht vergessen, dass Renault und Daimler eine weit zurückreichende, sehr freundschaftliche Beziehung haben", so Wolff. Gerüchten zufolge will Red Bull aus dem Vertrag mit Renault aussteigen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen