Ferrari bietet Red Bull Hilfe an

Aufmacherbild

Noch immer hat Red Bull Racing keinen Motor für die kommende Formel-1-Saison gefunden, nun meldet sich Ferrari-Boss Sergio Marchionne zu Wort. "Die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit Red Bull bei der Entwicklung einer Power Unit bleibt eine Option, aber nicht in dem Sinne, dass Ferrari Red Bull einen gleichwertigen Motor liefert, wie er von Ferrari im Rennen genutzt wird", schränkt der 63-Jährige das Angebot ein. Man könne Red Bull auch darin unterstützen, ein eigenes Projekt zu starten.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen