Gemeinsame Plattform für die F1?

Aufmacherbild
 

Sauber, Lotus und Force India bringen einen Vorschlag ein, künftig eine gemeinsame Plattform zu entwickeln. Auch die etablierten F1-Privat-Teams haben mit dem Kostendruck zu kämpfen und wollen künftig bei der Entwicklung kooperieren. Da die Anlenkpunkte ohnehin durch die FIA vorgegeben sind, wäre ein derartiges Konzept auch nicht an einen Motorhersteller gebunden. In den Reihen der Top-Teams gibt es allerdings Skeptiker, für eine Regeländerung ist eine 70-Prozent-Mehrheit notwendig.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen