Ferrari vor Sepang optimistisch

Aufmacherbild

Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene sieht keinen Grund, wegen der Mercedes-Dominanz in Panik zu geraten. "Wir müssen einfach genau so weitermachen mit unserer Technologie und unserer Arbeit, ohne in Panik zu verfallen", so der Italiener. Ferrari solle versuchen Mercedes anzugreifen, anstatt sich mit Williams und Red Bull zu messen. Ähnlich sieht das Kimi Raikkönnen: "Unser Auto ist noch nicht schnell genug, aber im Rennen sind wir viel knapper dran."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen