Ferrari bläst zur Attacke

Aufmacherbild
 

Ferrari rüstet vor dem Großen Preis von Kanada noch einmal ordentlich auf, um die Lücke zu Mercedes zu verkleinern. Die Hoffnungen liegen auf einem neuen Triebwerk, es ist bereits der dritte von vier erlaubten Motoren pro Saison, die die Scuderia verbaut. "Wenn du nicht vorne liegst, musst du aggressiv sein. Das ist aber für alle gleich", gibt sich Sebastian Vettel kämpferisch. "Wir sind hier, um zu gewinnen. Aber wir wissen auch, dass das nicht von heute auf morgen geht."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen