FIA bestraft F1-Fahrhilfen

Aufmacherbild
 

Der Automobil-Weltverband (FIA) will den permanenten Fremdeinwirkungen bei F1-Rennen entgegensteuern und verbietet ab sofort Fahrhilfen über Funk. Bereits beim Singapur-GP (21. September) werden Verstöße gegen diese Maßnahme bestraft. Damit will der Verband den Eindruck verhindern, dass die Bedeutung des Fahrers zunehmend sinkt und vorwiegend Ingenieure aus der Box das Sagen haben. Artikel 20.1 des FIA-Sportgesetzes besagt, der Fahrer muss "das Auto alleine und ohne fremde Hilfe fahren".

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen