Ernüchterung bei Red Bull

Aufmacherbild

Red Bull Racing war beim GP von Kanada aufgrund der fehlenden Motorleistung chancenlos. Auch für das Heimrennen erwartet der Rennstall keine Besserung. "Spielberg ist für uns noch schwieriger. Das Rausbeschleunigen aus engen Kurven und dann relativ lange Geraden, das ist in der jetzigen Motorensituation das Ärgste, was uns passieren kann", erklärt Red-Bull-Motorsportdirektor Helmut Marko. Die Standfestigkeit habe man im Griff, "performancemäßig passiert aber überhaupt keine Entwicklung."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen