Ecclestone: Keine Manipulation

Aufmacherbild
 

Bernie Ecclestone bestreitet, dass Mercedes bei der Übertragung des Grand Prix von Japan absichtlich ignoriert worden ist. "Es gab keine Manipulation. Wir haben uns vor einigen Wochen grundsätzlich über die Regieführung unterhalten und sind zu dem Schluss gekommen, das Mittelfeld öfter zu zeigen", so der Formel-1-Boss in der "Welt". Beide Silberpfeile waren in Suzuka nur knapp sechs Minuten im TV-Bild. Zum Vergleich: In Monza waren es noch 30 Minuten, in Spa 26.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen