Ecclestone versteht Streik-Kimi

Aufmacherbild
 

Bernie Ecclestone kann die Streik-Drohung von Kimi Räikkönen gut verstehen. "Er hat einen Vertrag mit jemandem unterschrieben und die müssen ihn auch bezahlen", sagt der Geschäftsführer der Formel 1 zum "Mirror". Der "Iceman" hat laut eigener Aussage heuer noch keinen Euro bekommen und überlegt, die ausstehenden beiden Rennen in Austin und Sao Paulo auszulassen. "Es tut mir leid für ihn, aber er hätte etwas mehr aufpassen und wissen müssen, was er genau unterschrieben hat", sagt Ecclestone.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen