F1 für Ecclestone sicher genug

Aufmacherbild
 

Bernie Ecclestone will nach dem Tod von Jules Bianchi keine Sicherheitsdebatte aufkommen lassen. "Natürlich ist es gefährlich", so der F1-Zampano bei der "BBC". "Aber wenn man die Wahl hätte, worin man einen Unfall haben will, dann wohl mit einem Formel-1-Auto." Bei Bianchis Unfall seien unglückliche Umstände zum Tragen gekommen: "Der Traktor hätte nicht da sein dürfen. Es hätte keinen Unterschied gemacht, selbst mit einem Panzer hätte man in dieser Situation Probleme gehabt."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen