Bianchis Vater macht Hoffnung

Aufmacherbild

Auch rund fünf Monate nach seinem Unfall beim Grand Prix in Suzuka liegt Formel-1-Pilot Jules Bianchi weiterhin im Koma. "Es braucht Geduld, sehr viel Geduld. Es gibt kleine Fortschritte, aber Jules ist immer noch im Koma", meint Vater Philippe gegenüber der "Gazzetta dello Sport". "Und so lange er nicht aufwacht, ist das einzige, was wir tun können, warten." Die Situation stellt die Angehörigen weiterhin auf die Probe. "So zu leben ist unmenschlich, nicht zu wissen, wie die Dinge ausgehen."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen