Bianchi wird strafversetzt

Aufmacherbild
 

Für Jules Bianchi hat das Qualifying zum Grand Prix von Korea ein Nachspiel. Der Marussia-Pilot wird von den Rennkommissaren nachträglich bestraft und um drei Plätze rückversetzt. Grund für dieses Vorgehen ist nach Angaben der Streckenrichter eine Behinderung von Force-India-Fahrer Paul di Resta. Da Bianchi in der Qualifikation nicht über den 21. Platz hinaus kam, hält sich der Schaden in Grenzen. Der Franzose muss eine Position nach hinten und nimmt das Rennen als Letzter in Angriff.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen