Webbers Zukunft bleibt unklar

Aufmacherbild
 

Webbers Zukunft bleibt unklar

Aufmacherbild
 

Mark Webber hat seine Zukunft beim Formel-1-Team Red Bull nun doch wieder offen gelassen.

"Das hängt letztlich von meiner Motivation ab und davon, ob ich auf dem Top-Level mitfahren kann", sagte der Australier am Montagabend im Sender "Servus TV".

"Die Entscheidung treffe ich", betonte Webber, dessen Vertrag mit dem Weltmeister-Team nach dieser Saison ausläuft.

Mateschitz hält zu Webber

"Es kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem die Entscheidung getroffen werden muss, und das ist bald. In den kommenden Wochen", erklärte Webber, der auch von einem guten Gespräch mit Red-Bull-Besitzer Dietrich Mateschitz in der vergangenen Woche berichtete.

Weitere sollen folgen. "Wir werden sicherlich noch das eine oder andere in der Sommerpause diskutieren", sagte Webber, der sich aber auch motiviert zeigte: "Ich habe im Moment schon Spaß beim Fahren, das ist sicher".

Erster Vettel-Verfolger

Mateschitz hatte sich bereits klar für Webber ausgesprochen. Auch der Pilot, auf dessen Cockpit im Erfolgsteam nicht wenige ein Auge geworfen haben, hatte selbst schon erklärt, er wolle auch 2012 für Red Bull fahren.

Webber (149 Punkte) liegt derzeit in der WM-Wertung mit deutlichem Rückstand auf Rang zwei hinter seinem deutschen Teamkollegen und Titelverteidiger Sebastian Vettel (234).

Seinen bisher jüngsten Sieg feierte der Australier, der am 27. August 35 Jahre wird, vor einem Jahr. Dennoch hegt er auch selbst noch Hoffnungen auf den Titel. "Durchaus", sagte er. "Wenn ich jetzt aufgebe, ist ja keiner mehr da, der die Chancen hat auf den Titel außer Sebastian."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen