Jacques Villeneuve ehrt seinen Vater

Aufmacherbild
 

Anlässlich des 30. Todestages seines Vaters Gilles hat dessen Sohn Jacques Villeuve am Dienstag auf der Ferrari-Teststrecke Fiorano einen Formel-1-Wagen seines Vaters pilotiert.

Vor den Augen der aktuellen Piloten Fernando Alonso und Felipe Massa sowie Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo lenkte der Weltmeister von 1997 einen 312 T4, den Gilles Villeneuve 1979 zu drei Saisonsiegen gefahren war.

Auch die Villeneuve-Witwe Joann und Tochter Melanie sowie Mechaniker und Ingenieure von seinerzeit waren unter den Zuschauern.

Ehre, wem Ehre gebührt

Gilles Villeneuve war wegen seines Fahrstils einer der beliebtesten und charismatischsten Piloten der Formel-1-Geschichte.

Der Ferrari-Star starb am 8. Mai 1982 im Training für den Belgien-Grand-Prix in Zolder nach einer Kollision mit dem Deutschen Jochen Mass.

Die Strecke des kanadischen Grand Prix in Montreal ist nach Gilles Villeneuve benannt.

Der ehemalige Teamkollege Jodie Scheckter bezeichnete Villeneuve als "schnellsten Piloten der Motorsport-Geschichte."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen