Vettel dementiert Gerüchte

Aufmacherbild
 

Red Bull hofft - Gerüchte um Vettel

Aufmacherbild
 

Die bereits so gut wie entthronten Formel-1-Weltmeister von Red Bull wittern beim Grand-Prix von Ungarn am Sonntag die Chance auf eine Überraschung.

Auf dem kurvenreichen Hungaroring in Mogyorod nahe Budapest könnte der PS-Nachteil gegenüber Mercedes und Williams eine deutlich kleinere Rolle als auf anderen Strecken spielen.

"In Budapest kommt unsere Chance", hofft Teamchef Christian Horner.

Budapest auf Vettels "To-Do-Liste"

Für den vierfachen Weltmeister Vettel könnte sich die Gelegenheit auf den ersten Saisonsieg auftun, gleichzeitig wäre es der erste Erfolg des Deutschen in Ungarn.

"Ich habe in Budapest noch nie gewonnen, das steht noch auf meiner To-Do-Liste", erklärte Vettel, der nach 10 der 19 Saisonrennen nur WM-Sechster ist.

Sein australischer Teamkollege Daniel Ricciardo hat 24 Punkte mehr auf dem Konto und ist hinter dem enteilten Mercedes-Duo Nico Rosberg und Lewis Hamilton Dritter.

"Mercedes müsste schon etwas katastrophal falsch machen"

"Mercedes müsste schon etwas katastrophal falsch machen, um diese WM noch zu verlieren", weiß auch Teamboss Horner, dass der Champion diesmal wohl nicht aus seiner Mannschaft kommen wird.

Dennoch gilt die volle Konzentration der "Bullen" weiter der laufenden Saison. Und noch nicht dem Jahr 2015.

Red Bull kämpft um Platz zwei

Schließlich will Red Bull unbedingt Rang zwei in der Konstrukteurswertung erobern, derzeit hält man diesen mit 67 Punkten Vorsprung auf die allerdings stark aufkommende Williams-Mannschaft recht souverän.

"Wir haben noch neun weitere Gelegenheiten, das Auto fürs nächste Jahr weiterzuentwickeln, wenn die Regeln stabil sind", formulierte Horner die Ziele.

Gerüchte um Vettel-Wechsel

Im Vorfeld des Ungarn-Rennens machten aber auch Gerüchte die Runde, wonach sich Vettel von Red Bull spätestens 2016 verabschieden könnte.

Vettel könnte dann zu Mercedes wechseln, falls Hamilton den Rennstall verlassen sollte. Das vermeldete die deutsche Zeitschrift "Sport Bild", demnach würden die Silberpfeile dann mit Rosberg und Vettel auf ein rein deutsches Fahrergespann setzen.

Vettel dementiert

Vettel dementiert die Gerüchte.

"Ich bin sehr zufrieden bei meinem jetzigen Team. Im Moment stellt sich die Frage nicht", sagte der Red-Bull-Pilot am Donnerstag nach seiner Ankunft auf dem Hungaroring.

"Keine Ahnung, aus welchen Ecken das kommt", sagte der Deutsche, der bei Red Bull noch einen Vertrag bis mindestens 2015 hat.

"Unverschämt hohes Angebot" von McLaren

"Natürlich machen die Attacke", lautete der Kommentar von Red-Bull-Motorsport-Berater Helmut Marko. "Aber nicht nur die! Auch McLaren-Honda hat Sebastian ein unverschämt hohes Angebot gemacht."

Mercedes-Teamchef Toto Wolff wollte die Gerüchte nicht kommentieren, meinte nur: "Das Umfeld ist zu kompetitiv, um unsere Pläne in der Öffentlichkeit breittreten zu wollen. Wir reden von einer Handvoll Top-Fahrer. Die sind umkämpft von den besten Teams."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen