Vettel - Seine Jungbrunnen-Rekorde

Aufmacherbild
 

Sebastian Vettel ist seiner Zeit voraus. Wieder einmal. Sein zweiter Titelgewinn ist gleichzeitig die Krönung zum jüngsten Doppel-Champion aller Zeiten.

Dieser Rekord reiht sich nahtlos in eine Serie an F1-Bestmarken ein, die den bisherigen Weg des 24-Jährigen in der Königsklasse pflastern (siehe Tabelle unten).

"Man will so viele Dinge sagen, aber es ist schwer, das alles im Kopf zu behalten. Das Härteste ist, den Sieg zu schaffen, nachdem man den Titel schon einmal gewonnen hat. Voriges Jahr war es so knapp, deswegen ist es so toll", rang der frischgebackene Champion nach dem Rennen um Worte.

Dankesrede des Champions

"Wir sind in einer guten Position und es ist fantastisch, dass wir das Ziel erreicht haben, das wir erreichen wollten", sprach Vettel weiter und bedankte sich bei seinem Team: "Ich hätte es nicht allein geschafft, denn ich brauchte die Unterstützung des Teams, von Mark."

"Eine Person möchte ich herausgreifen, und das ist mein Trainer Tommi Permakoski", richtete Vettel besonderen Dank an seinen persönlichen Physio-Betreuer.

"Mit ihm verbringe ich während der Saison die meiste Zeit. Vielen Dank auch an seine Familie. Er sorgte dieses Jahr dafür, dass ich nicht abhob und mich mit Dingen beschäftigte, die außerhalb unserer Kontrolle lagen."

Dass der zweite Titelgewinn, der sich durch seinen großen Vorsprung seit Wochen ankündigte, etwas weniger emotional wäre, bestritt Vettel: "Es ist genauso verwirrend wie das erste Mal. Man müsste Michael mal fragen, ob das bei einer größeren Anzahl irgendwann zur Routine wird."

Sieben Jahre für nächsten Rekord

Auf das große Idol seiner Jugend hat Vettel freilich noch fünf WM-Titel Rückstand. Doch der Deutsche ist noch jung. Schumacher war bei seinem zweiten Championat gute zweieinhalb Jahre älter als der Red-Bull-Pilot.

Vettel hat nun fast alle wichtigen Alters-Rekorde inne. Um auch jüngster Dreifach-Weltmeister zu werden, kann er sich noch etwas Zeit lassen. Diesen Bestwert hält Ayrton Senna, der bei seinem letzten Titelgewinn 1991 exakt 31 jahre und 213 Tage alt war. Damit hat der Heppenheimer sieben Jahre Zeit, um auch diesen Alters-Rekord zu knacken.

Rekord Alter Rennen
jüngster Pilot in einem Training 19 Jahre, 53 Tage Istanbul 2006
jüngster Pilot mit Trainings-Bestzeit 19 Jahre, 53 Tage Istanbul 2006
jüngster Pilot mit WM-Punkt 19 Jahre, 349 Tage Indianapolis 2007
jüngster Pilot mit Führungsrunde 20 Jahre, 89 Tage Fuji 2007
jüngster Pilot auf Pole Position 21 Jahre, 72 Tage Monza 2008
jüngster GP-Sieger 21 Jahre, 73 Tage Monza 2008
jüngster Vize-Weltmeister 22 Jahre, 121 Tage Abu Dhabi 2009
jüngster Weltmeister 23 Jahre, 135 Tage Abu Dhabi 2010
jüngster Doppel-Weltmeister 24 Jahre, 98 Tage Suzuka 2011

Sebastian Vettels Karriere im Schnelldurchlauf:

1999: Red Bull wird auf den zwölfjährigen Sebastian Vettel aus Heppenheim in Hessen aufmerksam, der begleitet von seinem Vater Norbert seit seinem achten Lebensjahr im Kartsport aktiv ist.

2001: Das Red Bull Junior Team wird als Ausbildungsprogramm für Piloten unter Aufsicht des österreichischen Ex-Rennfahrers Helmut Marko gegründet. Vettel wird in weiterer Folge zu dessen Vorzugsschüler, Marko zu seinem größten Förderer.

2004: Vettel dominiert die Formel BMW ADAC Meisterschaft nach Belieben, stellt für das Team Mücke Motorsport mit 18 Siegen in 20 Rennen einen Rekord auf. Dazu holt er 15 Pole Positions und fährt 16 schnellste Rennrunden.

27. September 2005: Mit 18 Jahren fährt Vettel erstmals einen Formel-1-Boliden. Der Deutsche ist bei seiner ersten Ausfahrt mit einem BMW-Williams in Jerez de la Frontera 3,345 Sekunden langsamer als sein späterer Red-Bull-Teamkollege Mark Webber.

25. August 2006: Red Bull ermöglicht Vettel bei BMW-Sauber den ersten Freitag-Einsatz an einem Rennwochenende. Das Supertalent überrascht sich mit Bestzeit im freien Training für den Grand Prix der Türkei sogar selbst.

17. Juni 2007: Als Ersatzmann für den verletzten Polen Robert Kubica bestreitet Vettel im BMW in den USA seinen ersten Grand Prix. Als Achter holt er bei seinem Debüt mit 19 Jahren und 349 Tagen als jüngster Fahrer der F1-Geschichte einen WM-Punkt.

31. Juli 2007: Vettel wechselt für den Rest der Saison von BMW-Sauber zu Red Bulls Zweitteam Toro Rosso, um regelmäßig Renneinsätze zu erhalten. Der Youngster fährt 25 Grand Prix für das "Ausbildungsteam".

14. September 2008: Eine Sternstunde. Vettel triumphiert in Monza aus Pole Position im Toro Rosso, feiert mit Mitbesitzer Gerhard Berger. Der Deutsche avanciert mit 21 Jahren und 72 Tagen zum jüngsten Grand-Prix-Sieger aller Zeiten. Schon zuvor steht sein Wechsel zum Hauptteam Red Bull Racing fest.

19. April 2009: Vettel beschert Red Bull Racing einen Tag nach der ersten Pole Position auch den ersten GP-Sieg der Teamgeschichte. Der Blondschopf triumphiert in China. Die österreichische Bundeshymne erklingt für das austro-englische Team allerdings erst bei seinem zweiten Sieg in Silverstone. Vettel beendet die Saison nach vier Siegen als Vizeweltmeister.

7. November 2010: Vettel und Webber machen mit einem Doppelsieg in Brasilien den ersten Konstrukteurs-Weltmeistertitel für Red Bull perfekt. Firmenchef Dietrich Mateschitz spricht von der "Erfüllung eines jahrzehntelangen Traums".

14. November 2010: Auch Vettel ist am Ziel seiner Träume. Der Deutsche entreißt Ferrari-Star Fernando Alonso in einem packenden Finale in Abu Dhabi noch den WM-Titel. Mit 23 Jahren und 134 Tagen ist Vettel der jüngste Weltmeister aller Zeiten. Gefeiert wird einen Tag danach auch im Hangar-7 in Salzburg.

9. Oktober 2011: Vettel krönt eine überragende Saison mit seinem zweiten WM-Titel. Der Ausnahmekönner steht in einem überlegenen Auto bereits nach 15 von 19 Saisonrennen in Suzuka erneut als Weltmeister fest. Vettel hat bis dahin neun Rennen gewonnen und insgesamt 14 Podestplatzierungen eingefahren.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen