Der neue Toro Rosso ist da

Aufmacherbild
 

Einen Tag nach Red Bull Racing hat am Montag auch der zweite Formel-1-Rennstall von Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz seinen neuen Boliden für die kommende WM-Saison präsentiert.

Die Zukunftshoffnungen Daniel Ricciardo (AUS/23 Jahre) und Jean-Eric Vergne (FRA/22), die in ihr zweites gemeinsames Jahr als Stammfahrer gehen, enthüllten den STR8 der Scuderia Toro Rosso am Vorabend der ersten Testfahrten in Jerez de la Frontera.

Fahrer sollen überraschen

Toro Rosso hatte in der vergangenen Saison mit 26 Zählern in der Konstrukteurs-WM Rang neun belegt. Für 2013 hat Teamchef Franz Tost Platz sechs in der Teamwertung als hochgestecktes Ziel ausgegeben.

"Beide Fahrer haben letztes Jahr einen sehr guten Job gemacht. Wenn wir ihnen ein gutes Auto hinstellen, bin ich mir sicher, dass sie überraschen können", meinte der Tiroler.

Neue Führung, neues Auto

Der italienische Rennstall setzt im siebenten Jahr in Folge auf Ferrari-Motoren. Der STR8 ist aber das erste Auto unter dem neuen Technischen Direktor James Key (zuletzt Sauber) und dem neuen Chefdesigner Luca Furbatto (früher McLaren).

"Das ist sehr emotionell. Das Team hat mit sehr viel Einsatz daran gearbeitet, die hohen Erwartungen für dieses Jahr zu erfüllen", versicherte Tost.

Das Red-Bull-Zweitteam, bei dem nach dem Vorbild von Dreifach-Weltmeister Sebastian Vettel die talentiertesten Fahrer aus dem eigenen Nachwuchsprogramm ihre erste Chance als Stammpilot in der Königsklasse erhalten sollen, war der viertletzte Rennstall, der sein Auto für 2013 präsentiert hat.

Am Dienstag vor Testbeginn folgen in Jerez die Nachzügler Caterham und Marussia. Nur Williams präsentiert seinen neuen Wagen erst beim zweiten Test in Barcelona (19. Februar).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen