"Fühle mich so, als ob ich nie weg gewesen wäre"

Aufmacherbild
 

In den letzten Tagen wurde es bereits kolportiert, nun ist es amtlich: Adrian Sutil bekommt das zweite Cockpit bei Force India.

Der 30-Jährige wird damit erneut Teamkollege des Briten Paul di Resta, mit dem er schon die Saison 2011 bestritten hat.

In den letzten Wochen lief alles auf ein Duell zwischen Sutil und dem Franzosen Jules Bianchi hinaus. Am Mittwoch winkte dessen Manager aber bereits ab und sprach von einer Absage des an seinen Schützling.

Im Zuge der letzten Testfahrten in Barcelona lieferte Force India schließlich die Bestätigung.

"Entscheidung war nicht einfach"

"Die Entscheidung war keine einfache. Es war ein enges Rennen, aber letztlich hat Adrians Routine und Erfahrung innerhalb des Teams den Ausschlag gegeben", begründet Teamchef Vijay Mallya das Ergebnis.

"Wenn er seine außerordentliche Form aus dem Jahr 2011 wieder findet, bin ich zuversichtlich, dass wir an unsere Leistungen aus dem Vorjahr anschließen können", so Mallya weiter.

Dem vorerst gescheiterten Bianchi macht der Inder aber Hoffnung. "Er hat uns mit seinem Speed und seiner Einstellung sehr beeindruckt.

"Tests in Barcelona liefen gut"

"Wir hoffen, dass wir in diesem Jahr weiter mit ihm arbeiten können und ihn in Zukunft zu einem Formel-1-Piloten machen können."

Sutil hingegen freut sich über seine zweite Chance im Team. "Nachdem ich so lange weg war, bin ich jetzt entschlossener denn je meine Ziele zu erreichen. Die Testfahrten in Barcelona liefen sehr gut. Ich fühle mich so, als ob ich nie weg gewesen wäre."

Jetzt liegt sein Fokus auf den finalen Tests, sowie der Vorbereitung auf den Auftakt in Melbourne mit dem Rennen am 17. März.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen