Schumacher will Fans in Party-Laune versetzen

Aufmacherbild
 

Michael Schumacher will seine Fans beim Formel-1-Heimrennen auf dem Hockenheimring in Partylaune versetzen.

"Wir haben uns fest vorgenommen, dass wir allen über das Wochenende Anlass zum Feiern geben werden", kündigte der 43-jährige Mercedes-Pilot vor dem Großen Preis von Deutschland in einer Woche auf dem Hockenheimring an.

Schumacher hatte das Heimrennen als bisher letzter Deutscher im Jahr 2006 gewonnen.

Top-3 sind das Ziel

Damals siegte Schumacher im Ferrari und lockte Jahr für Jahr die Rotkäppchen an die Strecke. Diesmal tragen die Schumacher-Fans Silber.

Und nach Rang drei in Valencia hat sich der 91-fache Grand-Prix-Gewinner den erneuten Angriff im Mercedes aufs Podium vorgenommen.

"Wir sind in diesem Jahr zum ersten Mal als Mercedes-Werksteam in der Lage, immer wieder mal da vorne rein zu fahren, und daher wünschen wir uns natürlich viel Unterstützung von den Fans, die wir ihnen dann wiederum mit Leistung zurück geben wollen", sagte Schumacher.

Strecke liegt "Silberpfeil"

Vor einem Jahr war er auf dem Nürburgring Achter hinter Teamkollege Nico Rosberg geworden.

2010, beim ersten Heimauftritt nach seiner Rückkehr in die Formel 1, hatte sich der siebenfache Weltmeister auf dem Hockenheimring mit Rang neun hinter dem achtplatzierten Rosberg zufriedengeben müssen. Das soll diesmal besser werden.

Die Streckencharakteristik des vor zehn Jahren erneuerten 4,574 Kilometer-Kurses mit langen Geraden und kurzen Kurven sollte dem "Silberpfeil" liegen.

"Stimmung wird genial sein"

Die Konkurrenz dürfte aber wieder groß sein. Allen voran will Doppelweltmeister Sebastian Vettel seinen "Heimfluch" endlich loswerden.

Bisher hat der Red-Bull-Pilot vor den eigenen Fans noch nie gewonnen. Auch er darf auf große Unterstützung hoffen - seine Heimat Heppenheim liegt nur rund 50 Kilometer vom Hockenheimring entfernt.

"Wir sind vielleicht nicht für unsere Strände und Meere berühmt, aber ich weiß jetzt schon, dass die Fans und die Stimmung wieder genial sein werden", prophezeite Vettel.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen