Hamilton und die Boxen-Misere bei McLaren

Aufmacherbild
 

Lewis Hamilton ist derzeit nicht zu beneiden. Mehr als mit sich selbst oder den Gegnern auf der Strecke (etwa Pastor Maldonado am Sonntag) muss der Brite in dieser Saison aber mit einem Feind im eigenen Bett kämpfen: Seiner Boxen-Crew.

Zu frühes Loslassen, defekte Schlagschrauber oder ein gebrochener Wagenheber - die McLaren-Mannschaft ließ bislang kein Fettnäpfchen aus.

In Valencia verhinderte letztere Fehlerquelle, dass Hamilton auf der Strecke um den Sieg rittern durfte.

 "Hat den Sieg gekostet"

"Der schlechte Boxenstopp hat Lewis den Sieg gekostet", war sich BBC-Experte Eddie Jordan am Wochenende sicher. Der zweite Halt zum Reifenwechsel dauerte um satte 11,8 Sekunden länger als der erste.

Bereits in Malaysia kostete ein verbockter Stopp einen möglichen Sieg. Als Dritter hatte Hamilton am Ende 14 Sekunden Rückstand - achteinhalb davon verlor er im Vergleich mit Sieger Fernando Alonso alleine während der drei Aufenthalte in der Pit Lane.

In Bahrain gingen gleich zwei Stopps schief: Nach dem ersten verlor er Rang drei, beim zweiten Platz fünf. Bis zur Zielflagge reichte es nur zur achten Position.

Hochrechnen darf der Weltmeister von 2008 die durch seine eigene Boxen-Crew verlorenen Punkte heuer nicht, sonst könnte ihm rasch flau im Magen werden.

Alonso Schnellster in der Box

Ein Mitrgund,  warum Fernando Alonso ganz oben in der WM-Wertung steht, ist bei einem Blick auf die bisherigen Stopp-Zeiten klar ersichtlich.

Grand Prix

Stopps

Stopp 1

Stopp 2

Stopp 3

Australien

2

22.862

23.464

-

Malaysia

3

24.271

27.961

26.338

China

3

20.903

20.691

20.177

Bahrain

3

28.341

30.622

23.696

Barcelona

2

21.963

19.980

-

Monte Carlo

1

25.746

-

-

Montreal

2

21.375

22.530

-

Valencia

2

19.355

31.081

-

Gesamt

18

Von der Einfahrt in die Boxengasse bis zur Ausfahrt vergehen beim Ferrari-Piloten gerade einmal 21,642 Sekunden - das ist der niedrigste Wert aller Fahrer im gesamten Feld.

Hamiltons durchschnittliche Zeit liegt bei desaströsen 23,964 Sekunden. Damit büßt der Brite bei jedem einzelnen Stopp über 2,3 Sekunden auf Alonso ein.

Zusammengerechnet hat Hamilton damit auf WM-Leader Alonso in den ersten Rennen nur "dank" seiner Boxen-Crew bereits über 41 Sekunden eingebüßt.

Mehr als nur "ein bisschen Pech"

Nach außen hält sich der Champion von 2008 mit Kritik noch zurück. "Der erste Stopp war unser schnellster der gesamten Saison. Beim zweiten hatten wir ein bisschen Pech", lautete sein trockener Kommentar nach dem Rennen.

Dass hinter den Kullisen in den Debriefings wohl etwas schärfere Worte gebraucht werden, kann man erahnen.

Denn schon vor dem Rennen in Valencia hatte Teamchef Martin Whitmarsh Sportdirektor Sam Michael angewiesen, seine chaotische Boxen-Crew doch endlich in den Griff zu bekommen. Sogar neues, verlässlicheres Equipment soll angeschafft worden sein.

Geholfen hat das alles wenig. So wird Hamilton wohl auch bei jedem Einfahren in die Pit Lane im heimischen Silverstone der Angstschweiß aufsteigen.

Michael Höller

Fahrer

Stopps

durchs.Dauer

Differenz

Gesamt verloren

Alonso

18

21.642 Sek.

-

-

Webber

19

22.202

+0.560

+10.640

Vettel

19

22.692

+1.050

+19.950

Hamilton

18

23.964

+2.322

+41.796

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen