Sport wird "totgeredet"

Man könne natürlich daran arbeiten, die Turbo-Motoren lauter zu machen. "Aber dass deshalb von den Beteiligten selbst der Sport tot geredet wird, ist falsch. Die selben Personen, die vor Jahren diese Regeln eingeführt haben, jammern jetzt", äußerte Lauda Unverständnis.

Lauda sieht vielmehr die positiven Effekte der radikalen Regeländerungen. "Mit den neuen Autos und den neuen Motoren haben wir eine neue Formel 1, die zukunftweisend ist. Objektiv betrachtet wird hier gerade gar nichts falsch gemacht."

Woher der kritische Wind u.a. weht, ist auch für Lauda nicht schwer auszumachen. "Warum hat man letztes Jahr nicht gejammert? Als Sebastian Vettel jedes Rennen gewonnen hat, da hat kein Mensch was gesagt. Aber plötzlich ist alles anders."

Er mache sich keine Sorgen, dass Vettel im Red Bull nicht wieder zu alter Stärke zurückkehren werde. "Also ist es eine ganz normale Sport-Diskussion."

Und im Übrigen: "Als Hermann Maier jedes Skirennen gewonnen hat, hat auch keiner übers Vögelgezwitscher geredet, sondern sich mit dem Hermann gefreut."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen