Plant Mercedes ein "Super-Team"?

Aufmacherbild
 

Die Gerüchte zur Causa Prima am F1-Transfermarkt nehmen immer kuriosese Züge an.

Wie F1-Korrespondent Tom Cary vom britischen "Telegraph" berichtet, soll Niki Lauda eine "führende Rolle" bei Mercedes einnehmen, falls Lewis Hamilton bei den Stuttgartern anheuert.

Dieses "Super-Team" an der Spitze rund um Lauda, Teamchef Ross Brawn und Motorsportboss Norbert Haug soll dem Weltmeister von 2008 einen Wechsel schmackhaft machen.

Dementi von Lauda

Gegenüber "Autosport" dementierte Lauda bereits: "Ich wurde nicht gefragt. Aber es wäre falsch von mir, irgendetwas zu sagen, da wir darüber noch nicht gesprochen haben."

"Das Einzige, was ich bislang für Mercedes getan habe, war ihnen in den Verhandlungen (mit Bernie Ecclestone, Anm.) rund um ein neues Concorde Agreement zu helfen", so der dreifache F1-Champion weiter.

Dass in der Formel 1 über ungelegte Eier aber ohnehin nicht gesprochen wird, ist hinlänglich bekannt.

Angebot für Hamilton erhöht

McLaren wird indes nervöser. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge hat der britische Traditions-Rennstall sein Angebot für Hamilton erhöht.

Bislang hatte Teamchef Martin Whitmarsh seinem Schützling 10 Millionen Pfund (ca. 12,5 Mio. Euro; die selbe Summe, die Jenson Button 2013 kassiert) geboten.

Da Mercedes aber angeblich 11,5 Millionen Pfund auf den Tisch legen will, dürfte Whitmarsh auf bis zu 12 Millionen erhöht haben.

Schumacher nur Zuschauer?

Ein Knackpunkt könnte nun aber noch sein, dass Hamilton bei McLaren weit weniger Eigenvermarktungs-Rechte hätte als bei Mercedes. Laut "Autosport" könnte sein derzeitiger Arbeitgeber in diesem Punkt aber noch nachgeben.

Im Fahrwasser der Hamilton-Gerüchte ist es rund um Michael Schumacher still geworden. Es scheint fast so, als würde der Rekord-Weltmeister längst nicht mehr selbst entscheiden können, ob er ein weiteres Jahr bei Mercedes anhängen möchte.

Michael Höller

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen