Gefährliche Entwicklung

"Es ist schade, dass sich der Sport in diese Richtung entwickelt. Das ist schon fast wie bei einem Skispringer oder Radfahrer", übt Rosberg Kritik.

Bei den Skispringern, die jahrelang am untersten Gewichtslimit um jeden Meter gekämpft haben, wurde dem Magerwahn inzwischen ein Ende gesetzt. Der Body-Mass-Index, also die Relation von Körpergröße zu Gewicht, bestimmt die Skilänge.

Für das Gewichtsproblem in der Formel 1 scheint hingegen noch keine Lösung in Sicht. Eine weitere Anhebung des Mindestgewichts? Separate Gewichtsbestimmungen für Fahrer und Auto? Oder eine Anpassung des Fahrzeug-Gewichts an die Größe des Fahrers? Die FIA hat des Rätsels Lösung ebenso wenig gefunden, wie die Fahrervereinigung GPDA.

Groß gegen Klein

Innerhalb des Fahrer-Lagers kämpft Groß gegen Klein, leichtere Piloten wie zum Beispiel Felipe Massa sehen wenig Handlungsbedarf. Kein Wunder: Der Brasilianer ist mit 1,66 Meter Körpergröße und 58 Kilo gegenüber seinen Konkurrenten klar im Vorteil.

Eine Lösung, mit der alle Beteiligten zufrieden sind, wird also nur schwer zu finden sein.

 

Daniela Kulovits

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen