Williams verliert seinen Chefingenieur

Aufmacherbild

Der britische Formel-1-Rennstall Williams verliert einen seiner großen Namen.

Der bisherige Chefingenieur Patrick Head legt sein Amt mit sofortiger Wirkung nieder.

Der Brite gründete 1977 gemeinsam mit Namensgeber Frank Williams das Team und war seither als Ingenieur in der Formel 1 tätig. Unter seiner Regie verbuchte Williams 113 Grand-Prix-Siege und sicherte sich neun Konstrukteurs- und sieben Fahrer-Weltmeisterschaften.

Lob vom Chef

„Patrick ist ein ehrlicher, hart arbeitender und wahrlich hochbegabter Ingenieur, der behaglich auf Weltklasseniveau agiert. Seine Kollegen und ich werden ihn sehr vermissen und er wird bei uns immer willkommen sein “, adelt Frank Williams seinen Wegbegleiter.

„Er war über 34 Jahre lang mein Partner. In dieser Zeit war er Leiter des Technikteams, welches den Löwenanteil an den vielen Siegen in unserer Geschichte trägt. Seine beeindruckende Amtszeit wird nie vergessen werden“, wird der Williams-Teamchef zitiert.

Hybrid-Motoren als Betätigungsfeld

Doch obwohl Head sich aus der Formel 1 zurückzieht, bleibt er als Direktor der Williams Hybrid Power Limited erhalten und wird sich künftig ausschließlich der Entwicklung und Produktion dieser Motoren widmen.

„Es ist richtig, dass Patrick auch weiterhin in der Firma tätig sein wird und sich um unsere Hybrid-Motoren kümmern wird“, bestätigt Williams das Engagement des 65-jährigen, zweifachen Familienvaters.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen