Mercedes glänzt auch in Shanghai

Aufmacherbild

Wie kann er das bloß machen?

Zahlreiche Formel-1-Experten staunten nicht schlecht, als Lewis Hamilton und Mercedes Ende letzten Jahres ihre Zusammenarbeit bekanntgaben.

Vom Spitzenteam McLaren zum Mittelständler Mercedes. Aus Sicht vieler ein Fehler des Ex-Weltmeisters.

Inzwischen sollten die Kritiker ihre Unkenrufe überdenken. Während McLaren die Konkurrenz in dieser Saison weiter nur von hinten betrachtet, kommt Mercedes immer besser in Schwung.

Erste Pole im neuen Team

Zuletzt in Malaysia glänzten die „Silberpfeile“ mit den Rängen drei (Hamilton) und vier (Nico Rosberg). Im Qualifying zum Grand Prix von China legte der Rennstall noch eins drauf.

Hamilton manövrierte seinen Mercedes F1 W04 erstmals zur Pole Position, Rosberg steht trotz eines Fehlers in der letzten Kurve in Startreihe zwei (Rang vier). >>> Qualifying-Ergebnis <<<

Der Shanghai International Circuit liegt dem Team, wie nicht zuletzt der bislang einzige Sieg seit dem Wiedereinstieg Mercedes‘ als Werksteam aus dem Vorjahr belegt.

Hinzu kommt, dass sich beide Fahrer im Land der aufgehenden Sonne pudelwohl fühlen. Rosberg feierte den angesprochenen Triumph 2012, Hamilton ist aufgrund seiner Erfolge in den Jahren 2008 und 2011 der einzige Pilot, der auf dem 5,451 Kilometer langen Rundkurs mehr als einmal gewinnen konnte.

Aller guten Dinge …

Nach dem Motto „aller guten Dinge sind drei“ will der 28-Jährige am Sonntag (Start 9 Uhr) erneut zuschlagen. Die Voraussetzungen sind dank der starken Quali günstig.

„Es ist ein unglaubliches Gefühl, ich bin völlig aus dem Häuschen“, sprudelt es aus dem Polesetter heraus. „Es war eine tolle Runde. Das Team hat super gearbeitet, hoffentlich können wir das auch ins Rennen mitnehmen.“

Hierfür ist es wichtig, mit den Pneus hauszuhalten. Keine leichte Aufgabe, wie Hamilton, der nicht unbedingt als Reifenflüsterer bekannt ist, weiß.

„Sie sind wieder sehr knifflig. Es ist fast unmöglich, lange mit den Option-Reifen zu fahren. Es wird auf einen kurzen Stint hinauslaufen.“ Deshalb rechnet Hamilton mit einem „richtig schwierigen Rennen“, in dem er Ferrari auf seiner Liste hat. „Das Team macht einen sehr starken Eindruck.“

Rosberg mit kleinem Fehler

Indes trauert Teamkollege Nico Rosberg der verpassten Chance nach, seinem Arbeitgeber eine von Mercedes blockierte erste Startreihe zu bescheren.

„Ich hatte einen kleinen Fehler in der letzten Kurve, der mich wohl Platz zwei gekostet hat. Das ist natürlich schade“, erklärt der Deutsche.

Für das Rennen zeigt er sich höchst zuversichtlich. „Wir bekommen heiße Temperaturen, das wird vielleicht den einen oder anderen überraschen. Ich bin dafür jedenfalls gut eingestellt.“

Luft nach oben

Die vor ihm startenden Kimi Räikkönen (Lotus) und Fernando Alonso (Ferrari) erachtet der 27-Jährige als durchaus schlagbar.

Er stehe gut da und glaube, „dass es nach vorne gehen kann. Es wird auf jeden Fall extrem interessant.“ Damit spielt auch er auf die Rolle der Reifen an.

Während Rosberg, Hamilton, Räikkönen und auch Alonso auf den weichen starten, werden einige andere wie Vettel auf den harten Pneus beginnen. „Mit den weichen schaffen wir vielleicht drei Kurven und dann ist Schluss“, unkt Rosberg.

Zahlreiche Boxenstopps und die nächste Reifenschlacht sind garantiert. Mercedes scheint dafür aber gerüstet zu sein.

 

Christoph Nister

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen