Hamilton im Vergleich mit Senna, Schumi und Co.

Aufmacherbild
 

„Ich will gewinnen! Ich will bei allem gewinnen, wo ich mitmache.“

Lewis Hamilton hat dieses Vorhaben in der laufenden Saison bislang eindrucksvoll umgesetzt. Nach dem zweiten Konstrukteurstitel in Folge mit Mercedes krönte sich der Brite beim GP der USA in Austin vorzeitig zum dritten Mal in seiner Karriere zum Weltmeister.

„Er wird jedes Jahr besser. Nach seinem letzten Titelgewinn wurde er besser, er fuhr seit Beginn dieses Jahres schneller, besser und konstanter. Das ist der einzige Grund, warum man mehrfach Weltmeister wird“, weiß Niki Lauda.

Hamilton dominierte bislang die Saison 2015, ging in zehn von 16 Rennen als Sieger hervor und schraubt sich mit seiner – wie er selbst sagt – bislang besten Saison auch in den Rekord-Listen der Königsklasse immer weiter nach oben.

Welche Bestmarken hat Hamilton schon inne und welche kann er noch knacken? LAOLA1 hat den Überblick über die wichtigsten Statistiken:

 

WM-Titel

Hamilton ist der erste britische Formel-1-Pilot, der seinen Titel verteidigen konnte und neben Jackie Stewart auch der einzige britische Dreifachweltmeister. In der Bestenliste schiebt sich der Mercedes-Pilot mit seinem dritten WM-Triumph nach 2008 und 2014 auf Rang fünf nach vorne und steht nun auf einer Stufe mit Niki Lauda, Jack Brabham, Nelson Piquet, Jackie Stewart und seinem Idol Ayrton Senna, die allesamt dreimal Weltmeister wurden. Der amtierende Champion lässt damit etwa die Doppelweltmeister Mika Häkkinen, Fernando Alonso und Alberto Ascari hinter sich. Die viermaligen Weltmeister Alain Prost und Sebastian Vettel sowie Juan Manuel Fangio mit seinen fünf Triumphen einzuholen, scheint für den Briten im Bereich des Möglichen zu liegen, sollte die Dominanz von Mercedes in den kommenden Jahren anhalten. Bis zur Bestmarke von Michael Schumachers sieben WM-Titeln ist es hingegen noch ein langer Weg, so weit scheint Hamilton aber ohnehin noch nicht vorauszublicken. "Für mich war es immer das Ziel, diese drei Titel wie Ayrton Senna zu schaffen. Als ich jung war, war er der, der mich inspiriert hat. Es gibt keinen anderen, zu dem ich schaue, mit dem ich gleichziehen will“, sagte der Brite.

Grand-Prix-Siege

"Seit ich ein Junge war, wollte ich es Ayrton gleichmachen.“ Das ist Hamilton in dieser Saison gelungen. Nicht nur das, er hat ihn sogar übertroffen – zumindest, wenn es um die Anzahl der Grand-Prix-Siege geht. Mit seinem zehnten Saisonsieg ist der Brite in der Allzeit-Statistik an seinem Idol vorbeigezogen und liegt mit 43 Karriereerfolgen zwei vor dem Brasilianer auf Rang drei. Auch Sebastian Vettel (42) konnte der Weltmeister damit abhängen. Besser sind nur Alain Prost (51) und Michael Schumacher (91), wobei die Bestmarke des Franzosen wohl schon bald geknackt werden wird.

Titel Fahrer Jahre
7 Michael Schumacher (GER) (1994,1995,2000,2001,2002,2003,2004)
5 Juan-Manuel Fangio (ARG) (1951,1954,1955,1956,1957)
4 Sebastian Vettel (GER) (2010,2011,2012,2013)
4 Alain Prost (FRA) (1985,1986,1989,1993)
<span style=\'color: #000000;\'>3  Lewis Hamilton (GBR) (2008, 2014, 2015)
3 Jack Brabham (AUS) (1959,1960,1966)
3 Jackie Stewart (GBR) (1969,1971,1973)
3 Niki Lauda (AUT) (1975,1977,1984)
3 Nelson Piquet (BRA) (1981,1983,1987)
3 Ayrton Senna (BRA) (1988,1990,1991)

Podien

Auch in einer anderen Kategorie konnte Hamilton an Senna vorbeiziehen. Mit 14 Podiumsplätzen alleine in dieser Saison liegt der Brite in dieser Bestenliste mittlerweile auf dem vierten Platz (84) direkt vor Senna (80). Fernando Alonso (97) und Alain Prost (106) sind frühestens in der kommenden Saison fällig, die Bestmarke hält Schumacher mit 155 Podestplätzen.

Platz Fahrer Grand-Prix-Siege
1 Michael Schumacher 91
2 Alain Prost 51
3 Lewis Hamilton 43
4 Sebastian Vettel 42
5 Ayrton Senna 41

Pole Positions

Der 30-Jährige startete in dieser Saison bisher elf Mal von Platz eins in ein Rennen, gesamt hält er bei 49 Pole Positions und ist damit der erfolgreichste aktive Pilot. In der All-Time-Statistik fehlen Hamilton auf die Bestmarke von Schumacher (68) „nur“ 19 Poles, Senna liegt mit 65 knapp hinter dem Deutschen.

Platz Fahrer Podestplätze
1 Michael Schumacher 155
2 Alain Prost 106
3 Fernando Alonso 97
4 Lewis Hamilton 84
5 Ayrton Senna 80

Schnellste Rennrunden

In dieser Kategorie liegt Hamilton mit 26 schnellsten Rennrunden derzeit „nur“ an sechster Stelle. Jim Clark mit 28 könnte er in dieser Saison noch einholen, auch Nigel Mansell mit 30 ist akut gefährdet. Die Marke von 41 schnellsten Rennrunden von Alain Prost scheint für den Mercedes-Piloten ebenso schaffbar. Auf Rang zwei liegt mit Kimi Räikkönen (42) hingegen ein noch aktiver Fahrer, der in dieser Saison schon zwei schnellste Rennrunden zu Buche stehen hat. Michael Schumachers 77 an der Spitze erscheinen für Hamilton dagegen schwer zu erreichen.

Fahrer Poles
1. Michael Schumacher (GER) 68
2. Ayrton Senna (BRA) 65
3. Lewis Hamilton (GBR) 49 
4. Sebastian Vettel (GER) 46 
5. Jim Clark (GBR) 33
. Alain Prost (FRA) 33

Triple

In dieser Statistik wackelt Platz zwei gewaltig. Michael Schumacher, dem 22 Mal das perfekte Rennwochenende mit Sieg, Pole Position und der schnellsten Rennrunde gelungen ist, ist für Hamilton (9) wohl nur schwer erreichbar. Nachdem der Brite zuletzt Juan Manuel Fangio, Alain Prost und Sebastian Vettel (je 8) überholte, ist nun Platz zwei (Jim Clark/11) locker drin – vielleicht sogar noch in dieser Saison.

Grand Prix-Führungen in Serie

Ausgerechnet bei seinem Heimrennen hat Hamilton einen Uralt-Rekord von Jackie Stewart aus den Jahren 1968 bis 1970 gebrochen. 17 Rennen in Folge führte der Brite damals saisonübergreifend einen Grand Prix an. Hamilton setzte sich in Silverstone nach einem optimal geplanten und abgewickelten Boxenstopp in Führung, womit er im 18. Grand Prix en suite das Feld anführte.

Grand Prix-Führungen absolut

Auch in der Gesamtwertung der angeführten Grands Prix mischt der Mercedes-Pilot ganz vorne mit. Mit derzeit 82 Führungsrennen in Summe fehlen Hamilton nur vier weitere, um Senna (86) vom zweiten Platz zu verdrängen. Die drittplatzierten Fernando Alonso und Alain Prost (84) könnte er sogar noch in dieser Saison einholen.

Rang Fahrer Schnellste Runden
1 Michael Schumacher 77
2 Kimi Räikkönen 42
3 Alain Prost 41
4 Nigel Mansell 30
5 Jim Clark 28
6 Lewis Hamilton 26

Die meisten Siege in einer Saison

In dieser Statistik liegt Hamilton nach seinen elf Saisonsiegen im Vorjahr derzeit auf dem geteilten zweiten Platz. 2015 hält der Mercedes-Pilot bisher bei zehn Siegen, sollte er die restlichen drei Rennen noch gewinnen, würde er mit Sebastian Vettel und Michael Schumacher auf Rang eins gleichziehen. In einem Punkt ist der Brite aber schon jetzt besser als die beiden Deutschen: Ihm gelang es als erstem Fahrer in der Geschichte, in zwei aufeinanderfolgenden Saisonen zehn oder mehr GP-Siege einzufahren.

Rang Fahrer Triple
1 Michael Schumacher 22
2 Jim Clark 11
3 Lewis Hamilton 9
4 Juan Manuel Fangio 8
. Alain Prost 8
. Sebastian Vettel 8

Geht es nach Nigel Mansell, gehört sein Landsmann jedenfalls zum Kreis der All-Time-Legenden der Formel 1.

"Mit Mercedes im Rücken kann er weitermachen und vielleicht Michael Schumachers Rekorde herausfordern. Das ist noch ein langer, langer Weg, aber es ist möglich, weil ich sicher bin, dass Lewis für lange Zeit der Beste der Besten bleiben will."

Teamchef Toto Wolff ist ebenfalls überzeugt, dass die Kombination Hamilton und Mercedes in Zukunft noch viele Früchte tragen wird. "Wenn wir ihm das richtige Auto geben, das schnell genug ist, dann können noch viele weitere Pokale kommen."

Und auch Hamilton selbst hat noch lange nicht genug: "Ich fühle nach dieser Weltmeisterschaft nicht, dass es das gewesen ist. Ich habe das Gefühl, dass das erst der Anfang war…"

 

Daniela Kulovits

Rang Fahrer GP-Führungen
1 Michael Schumacher 142
2 Ayrton Senna 86
3 Fernando Alonso 84
. Alain Prost 84
4 Lewis Hamilton 81

Rang Fahrer Siege in einer Saison Jahr
1 Michael Schumacher 13 2004 (Ferrari)
. Sebastian Vettel 13 2013 (Red Bull)
3. Michael Schumacher 11 2002 (Ferrari)
. Sebastian Vettel 11 2011 (Red Bull)
. Lewis Hamilton 11 2014 (Mercedes)
5 Lewis Hamilton 10 2015 (Mercedes)
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen