Ferrari und Red Bull schnell, aber mit wenigen Runden

Aufmacherbild
 

Die viertägigen Testfahrten der Formel 1 in Jerez gehen mit einer Bestzeit von Fernando Alonso zu Ende.

Der Ferrari-Pilot verweist Toro Rossos Neuling Jean-Eric Vergne (+0,720) und Weltmeister Sebastian Vettel (+0,729) auf die weiteren Plätze. Der Deutsche kann nach einer Defekt-Serie am Vormittag erst nach der Mittagspause in das Geschehen eingreifen.

Die schnellste Zeit der gesamten Testfahrten fuhr Lotus-Pilot Romain Grosjean bereits am Donnerstag (siehe Tabelle unten).

Lotus darf sich auch in einer zweiten Kategorie über einen moralischen Sieg freuen. Die Briten konnten mehr Runden abspulen, als jeder andere Rennstall (siehe Tabelle ganz unten).

Die Testfahrten werden am 21. Februar in Barcelona fortgesetzt. Dann soll auch Mercedes mit dem neuen Auto von der Partie sein. Die Stuttgarter hatten in Jerez, wie auch HRT, den 2011er-Boliden eingesetzt. Marussia blieb den Testfahrten komplett fern.

Fahrer

Team

Zeit

Tag

1.

Romain Grosjean

Lotus

1:18,419

Do.

2.

Fernando Alonso

Ferrari

1:18.877

Fr.

3.

Mark Webber

Red Bull

1:19,184

Mi.

4.

Sebastian Vettel

Red Bull

1:19,297

Do.

5.

Lewis Hamilton

McLaren

1:19,464

Do.

6.

Daniel Ricciardo

Toro Rosso

1:19,587

Mi.

7.

Jean-Eric Vergne

Toro Rosso

1:19,597

Fr.

8.

Kimi Räikkönen

Lotus

1:19,670

Di.

Team

Fahrer

Runden

1.

Lotus

Kimi Räikkönen/Romain Grosjean

404

2.

Williams

Pastor Maldonado/Bruno Senna

371

3.

Caterham

Heikki Kovalainen/Giedo van der Garde/Jarno Trulli

358

4.

Toro Rosso

Daniel Ricciardo/Jean-Eric Vergne

316

5.

McLaren

Jenson Button/Lewis Hamilton

313

6.

Force India

Paul di Resta/Jules Bianchi/Nico Hülkenberg

306

7.

Sauber

Kamui Kobayashi/Sergio Perez

297

8.

Red Bull Racing

Mark Webber/Sebastian Vettel

295

9.

Ferrari

Felipe Massa/Fernando Alonso

270

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen