Grand Prix von New York womöglich erst 2014

Aufmacherbild
 

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat erstmals Zweifel, dass der neue Grand Prix in New Jersey schon im Juni 2013 über die Bühne gehen kann.

"Vielleicht wird das Rennen in New York 2013 sein, vielleicht auch erst 2014", sagte der 81-jährige am Dienstag gegenüber der BBC.

Im Vorjahr war mit den Veranstaltern ein Zehnjahresvertrag für ein Rennen auf einem Stadtkurs in Weehawken geschlossen worden.

US-Grand-Prix gefährdet?

Damit bestehen nun auch hier Zweifel, ob die Formel 1 ihren Zeitplan für Rennen in den USA einhalten kann.

Beim Grand Prix in Austin/Texas, wo dieses Jahr am 18. November erstmals auf dem "Circuit des Americas" gefahren werden soll, hatte erst eine Kosten-Einigung dafür gesorgt, dass das Projekt weiterverfolgt wurde.

Relevanz des US-Markts

Die USA sind ein wichtiger Markt für die in der Formel 1 engagierten Autohersteller und Sponsoren.

Zuletzt fand 2007 in Indianapolis ein Rennen der Motorsport-Königsklasse in den Staaten statt.

Das Rennen am Hudson-River vor der Skyline von Manhattan soll terminlich mit dem Kanada-Grand-Prix in Montreal gekoppelt werden.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen