Konkurrenz sieht nur Rücklichter

Aufmacherbild
 

Alonso am dritten Testtag voran

Aufmacherbild
 

Der dritte Tag der Testfahrten in Barcelona ist Geschichte und Ferrari-Pilot Fernando Alonso ist mit einer Zeit von 1:21,875 Minuten der schnellste Fahrer im Feld.

Für den Spanier sind es gleichzeitig die letzten Kilometer an diesen Testtagen, er überlässt sein Cockpit nun seinem Kollegen Felipe Massa. Nach den ersten Fahrten im neuen F138 zeigt sich der Vize-Weltmeister aber mit den Neuerungen zufrieden.

"Auf jede Änderung, die wir vorgenommen haben, hat das Auto so reagiert, wie ich es erwartet habe“, wird Alonso auf „motorsport-magazin.com“ zitiert.

Vettel nicht dabei

Hinter dem Ferrari platziert sich Niko Hülkenberg (1:22,160) im Sauber. Im Gegensatz zu Alonso (97) fährt der Deutsche zwar weniger Runden (91), mit dem Ergebnis kann er jedoch zufrieden sein. Als Kilometer-Fresser präsentiert sich der Franzose Romain Grosjean, der 119 Runden abspult und dabei die drittschnellste Zeit (1:22,188) verbuchen kann.

Weltmeister Sebastian Vettel ist hingegen nicht am Start, sondern überlässt seinen Boliden Mark Webber, der mit einer Zeit von 1:23,024 Minuten nur auf Platz neun fährt. Allerdings stehen für den Dosen-Rennstall an diesem Testtag nicht die Rundenzeiten im Vordergrund. Der Australier absolviert seine 108 Fahrten um Setup- und Evaluierungsarbeiten zu verrichten.

Dies könnte am Freitag nämlich zum Problem werden, da auf dem Circuit de Catalunya schlechtes Wetter angesagt ist und der Regen solche Dinge erschwert.

Donnerstag-Ergebnisse Formel-1-Testfahrten Montmelo/Barcelona

1. Fernando Alonso (ESP) Ferrari 1:21,875 Minuten (97 Runden)
2. Nico Hülkenberg (GER) Sauber-Ferrari 1:22,160 (91)
3. Romain Grosjean (FRA) Lotus-Renault 1:22,188 (119)
Weiter:
7. Jenson Button (GBR) McLaren-Mercedes 1:22,840 (71)
9. Mark Webber (AUS) Red-Bull-Renault 1:23,024 (108)
10. Jean-Eric Vergne (FRA) Toro-Rosso-Ferrari 1:23,366 (106)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen