Hamilton über Idol Senna: "Er war ein wahrer Held"

Aufmacherbild
 

Lewis Hamilton steht kurz davor, sich einen Lebenstraum zu erfüllen.

Der Brite ist drauf und dran, gemessen an Siegen mit seinem großen Idol, Formel-1-Legende Ayrton Senna, gleichzuziehen.

40 Erfolge hat der amtierende Weltmeister zu Buche stehen, 41 Mal stand sein Kindheitsheld auf dem obersten Stockerl eines Grand Prix.

In Singapur bietet sich dem 30-Jährigen die Chance, Senna einzuholen. Kurios: Hamilton bestreitet auf dem Marina Bay Street Circuit sein 161. Rennen in der Königsklasse des Motorsports, Senna benötigte für seine Siege  … richtig erraten – 161 Anläufe.

Für alle Statistikfreaks: Streng genommen bestritt der von vielen als bester Fahrer aller Zeiten gepriesene Senna 162 Rennwochenenden, aber nur 161 Rennen. In Imola 1984, zehn Jahre vor seinem tödlichen Unfall ebendort, qualifizierte sich der Ausnahmekönner zum einzigen Mal nicht für das Rennen.

Ayrton Senna war das große Idol von Weltmeister Lewis Hamilton

Durch Senna zum Motorsport gekommen

„Ayrton war jener Fahrer, der meine Aufmerksamkeit erregte. Dank ihm kam ich zum Sport“, schwärmt Hamilton noch heute vom viel zu früh verstorbenen Ex-Weltmeister. Auf seiner Homepage widmet der 30-Jährige seinem Vorbild eine kleine Hommage.

„Er war ein wahrer Held, ein Kultcharakter, der Menschen auf der ganzen Welt inspirierte“, wird Senna dabei gehuldigt. Als Kind habe Hamilton das Duell Sennas gegen Erzrivale Alain Prost aufmerksam verfolgt und sich früh auf die Seite des Südamerikaners geschlagen.

Dabei hätte auch dessen markanter Helm eine Rolle gespielt. Er selbst nahm sich daran ein Beispiel und bestritt viele Jahre mit einem in Gelb strahlenden Kopfschutz.

Der Tod Sennas habe ihn ins Mark getroffen. „Ich war erst neun und es war einige Tage extrem schwierig, das Ausmaß des Geschehenen wirklich zu realisieren … dein Held war verstorben“, schreibt Hamilton.

„Ayrton Senna war ein unglaublicher Held, der für immer unvergessen und bewundert bleibt. Er hat die seltene Qualität von Größe. Selbst jetzt kannst du noch Dinge von ihm lernen, wie er an ein Rennen ranging und wie er gefahren ist.“

"Ayrton hätte noch sehr viele Rennen gewonnen"

Die Legende Senna prägte Weltmeister Hamilton wie kein Zweiter, umso bedeutender ist für ihn die Möglichkeit, mit einem weiteren Sieg auf Augenhöhe mit dem brasilianischen Charismaten zu stehen.

„Ich habe immer gesagt, ein großes Ziel meiner Karriere ist es, so erfolgreich wie Senna zu sein, genau das kann jetzt Realität werden“, erklärt er, um dann doch eine gewisse Ehrfurcht durchklingen zu lassen: „Es sollte niemand vergessen, dass Ayrton noch sehr viele Rennen gewonnen hätte, wäre nicht das Schicksal dazwischen gekommen.“

Zahlreiche weitere Siege winken ihm selbst allerdings auch, nicht umsonst führt er die Fahrer-Weltmeisterschaft überlegen mit 53 Zählern Vorsprung auf seinen Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg an und ist auf dem besten Weg, seinen dritten WM-Titel (auch Senna feierte drei, Anm.) in trockene Tücher zu bringen.

Bevor Hamilton am Sonntag Geschichte schreiben und - neben Senna und Sebastian Vettel  - zur Nummer drei der ewigen Bestenliste emporsteigen kann, bietet sich ihm schon im Qualifying eine historische Chance.

Sieben Mal in Folge war er zuletzt an einem Samstag nicht zu knacken. Gelingt der achte Streich, wäre das eine Allzeit-Bestmarke, die, wenn auch saisonübergreifend, nur einem in 66 Jahren Formel 1 gelang.

Natürlich, Ayrton Senna.


Christoph Nister

<span style=\'color: #ffff00;\'>AYRTON SENNA <a href=\'http://www.laola1.at/de/motorsport/formel-1/menupunkte/bestenliste-gp-sieger/page/52977-25-221-221-.html\'><span style=\'color: #ff0000;\'>HEAD 2 HEAD <span style=\'color: #ffff00;\'>LEWIS HAMILTON
1984-1994 Aktiv 2007-heute
161 (+1x nicht qualifiziert) GPs 160
3 WM-Titel 2
41 Siege 40
80 Stockerlplätze 81
65 Pole Positions 49
19 Schnellste Runden 25
8.219 Gefahrene Runden 8.927
2.987 Runden geführt 2.272
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen