Action auf der neuen Strecke in Mexiko

Aufmacherbild

Bereits der erste Trainingstag zum Formel-1-Grand-Prix von Mexiko hat am Freitag an die 100.000 Zuschauer angezogen.

Die erste Bestzeit in Mexiko-Stadt erzielte mit Max Verstappen (18) im Toro Rosso der Jüngste im Feld. Am Nachmittag markierte Nico Rosberg im Mercedes die schnellste Runde des Tages. Weltmeister Lewis Hamilton "begnügte" sich mit dem Geschwindigkeits-Rekord.

Weltmeister zurückhaltend

23 Jahre nach dem bisher letzten Rennen in Mexiko gastierte der Formel-1-Zirkus erstmals wieder im finanziell aufwendig umgebauten Autodromo Hermanos Rodriguez. Für alle Fahrer war die 4,3 km lange Strecke auf über 2.200 Metern Höhe Neuland. Und weil im ersten Training die Piste zu Beginn und im zweiten am Schluss leicht feucht war, sind die Zeiten mit Vorsicht zu genießen.

Hamilton, der am vergangenen Sonntag mit dem Sieg in Austin seinen dritten WM-Titel nach 2008 und 2014 perfekt gemacht hatte, gab sich am Anfang mit Rang elf zufrieden.

Im zweiten Training tastete sich der Brite immerhin auf Rang vier heran. In der Topspeed-Rangliste nahm er mit 362,2 gemessenen Stundenkilometern Rang eins ein. Den Weltrekord für Formel-1-Autos hält Antonio Pizzonia, der 2004 in Monza im Williams 369,9 km/h erreicht hat.

Verstappen nimmt Abkürzung

Erster Tagessieger ist Nico Rosberg, der in der deutlich schnelleren Einheit am Nachmittag im Mercedes mit 1:21,531 das Red-Bull-Duo mit Daniil Kwjat und Daniel Ricciardo knapp hinter sich ließ.

Die Vormittags-Bestzeit durfte sich Rookie Verstappen aus den Niederlanden notieren lassen. Er hatte bei seiner schnellsten Runde allerdings eine ungestrafte Abkürzung genommen. Am Nachmittag kam für Verstappen schon nach der ersten Runde der erzwungene Feierabend. Bei einem Crash brach die Aufhängung.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen