Gespräche mit beiden Herstellern

Aufmacherbild
 

Horner: "Gespräche mit beiden Herstellern"

Aufmacherbild
 

Das Formel-1-Team Red Bull führt laut Teamchef Christian Horner Verhandlungen mit Ferrari und auch mit Mercedes über die Ausrüstung mit Motoren ab der Saison 2016.

Nach dem vorzeitigen Ende der Partnerschaft mit Renault ist das frühere Weltmeisterteam auf der Suche nach einem Ausrüster.

"Es gibt Gespräche mit beiden Herstellern", erklärte Horner in der Sendung "Sport und Talk" auf ServusTV.

Das klang zuletzt noch anders

Aus den Aussagen von Niki Lauda, dem Aufsichtsratschef des Mercedes-Teams, war im Rahmen des Grand Prix von Japan durchgeklungen, dass Red Bull bisher kein ernsthaftes Interesse an Mercedes-Triebwerken gezeigt habe.

Für Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff war dieses Thema nach seinen Aussagen von Ende September schon abgeschlossen.

Hohe Dringlichkeit

Nach Meinung Horners ist aber offenbar das letzte Wort noch nicht gesprochen. "Die Entscheidung liegt nicht bei Toto Wolff, das passiert auf höherer Ebene", sagte der 41-jährige Brite am Montag.

Es stehe jedoch fest, das man rasch eine Lösung brauche, betonte Horner.

"Das ist ein wichtiges Thema, das wir hoffentlich in den nächsten Wochen gelöst bekommen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen