Der jüngste Chef der Formel 1

Aufmacherbild
 

Caterham vertraut auf jüngsten Teamchef der Formel 1

Aufmacherbild
 

Caterham wird bei der Suche nach einem Nachfolger für Tony Fernandes intern fündig.

Cyril Abiteboul, seit September Geschäftsführer des Teams, wird mit sofortiger Wirkung auch als Teamchef fungieren. Der Franzose ist mit 35 Jahren jüngster Teamchef der Formel 1.

Einstieg bei Renault

Abiteboul stieg bei Renault in die Formel 1 ein, wo er zuletzt als stellvertretender Generaldirektor fungierte.

Im September wurde er als CEO von Caterham präsentiert. Bereits damals wurde er als potentieller Nachfolger von Fernandes gehandelt.

Was zunächst dementiert wurde, ist nun fix. "Cyril wird ein exzellenter Teamchef sein", ist Tony Fernandes sicher.

"Er teilt unsere Vision"

Der Rückzug des Malaien aus dem operativen Geschäft der Formel 1 ist die Folge eines gelungenen Deals Caterham-Gruppe mit Renault im Sportwagen-Bereich.

"Die Strategie zum Aufbau und Wachstum der Caterham-Gruppe haben nun eine Phase erreicht, in der wir uns vom Tagesgeschäft im Formel-1-Team zugunsten von Cyril zurückziehen können, der sich in vollem Umfang seiner Rolle widmen kann und eng mit Riad [Asmat] arbeiten wird, um unsere automobilen Interessen in die nächste Wachstumsphase zu leiten", erklärt Fernandes, der Vorsitzender der Caterham Group bleibt.

Vom Potential des neuen Teamchefs ist der Teamgründer überzeugt: "Er teilt unsere Vision davon, was wir mit dem Team erreichen wollen. Er übernimmt in einer Saison, in der wir unser Potential noch nicht erreicht haben, aber zu einer Zeit, in der alles vorhanden ist, um das zu schaffen. Eines Tages werden wir unseren Platz an der Tafel der Besten der Formel 1 einnehmen und er ist die richtige Person, um uns dahin zu führen."

"In nächste Wachstumsphase führen"

Der Angesprochene freut sich auf seine neue Aufgabe: "Ich möchte Tony und Kamarudin für die Chance danken, dieses Team in seine nächste Wachstumsphase zu führen."

Er weiß, was auf ihn zukommt: "Wir stehen vor großen Herausforderungen, doch die Anteilseigner sind entschlossen und stehen hinter uns, um uns in den kommenden Jahren dabei zu helfen, große Fortschritte zu machen und eines Tages die Spitzenplätze in der Formel 1 anzugreifen."

Eine wichtige Entscheidung für die nahe Zukunft des Teams steht noch aus: Die Fahrerbesetzung für 2013. Heikki Kovalainen und Vitaly Petrow besitzen noch keine Verträge für 2012. Zumindest bei Petrow stehen die Zeichen auf Abschied.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen