Masseverwalter übernimmt Management bei Caterham

Aufmacherbild
 

Die Investorengruppe Engavest hat im eskalierten Streit um den Formel-1-Rennstall Caterham das Management an einen Insolvenzverwalter abgegeben.

Das teilte das Team am Freitag mit. Man sei damit einer Aufforderung des neuen Verwalters der insolventen "Caterham Sports Limited" und den Anwälten von Vorbesitzer Tony Fernandes nachgekommen.

Das Management des Rennstalls obliege nun Insolvenzverwalter Finbarr O'Connell, damit das Team seine Arbeit fortsetzen und sich auf die nächsten Events vorbereiten könne.

Sportliche Leitung ungeklärt

Ob damit ein Start des Rennstalls beim Großen Preis der USA in einer Woche gewährleistet ist, bleibt jedoch mehr als fraglich.

Im Streit um die Besitzverhältnisse hatte der Insolvenzverwalter zunächst die Tore zum Werk verschlossen, zudem war Teamchef Manfredi Ravetto zurückgetreten. Wer sportlich das Sagen hat, ist ungeklärt.

Die schweizerisch-arabische Investorengruppe, über die ansonsten praktisch nichts bekannt ist, warf Fernandes vor, seine Anteile trotz eines entsprechenden Vertrages von Ende Juni nicht übertragen zu haben.

Fernandes seinerseits wehrte sich und erklärte dies damit, dass Engavest die vereinbarten Vertragsinhalte bis dato nicht erfüllt habe. Das Team ist Letzter der Konstrukteurswertung.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen