Button: Die F1 fest im Griff?

Aufmacherbild
 

Lacht am Ende wieder Jenson Button?

Aufmacherbild
 

Jenson Button ist in der Formel 1 der Mann der Stunde.

Erstmals seit Mai 2010 kommt der Weltmeister von 2009 wieder als WM-Führender zu einem Grand Prix.

In Sepang, wo Button bereits vier Mal am Podest stand und 2009 den abgebrochenen "Monsun-GP" gewann, zählt der Brite in seinem McLaren erneut zu den Sieganwärtern.

Bei einigen Wettanbietern ist er für das Rennen am Sonntag sogar der Top-Favorit.

Kraft durch Selbstvertrauen

"Jenson strotzt im Moment vor Selbstvertrauen", analysiert David Coulthard. "Lewis war während des Rennens in Melbourne nicht in der Lage, Jenson anzugreifen!"

Button als unantastbarer Team-Leader bei McLaren? Was bei seiner Verpflichtung noch als undenkbar galt, ist mittlerweile harte Realität. Vor allem für Lewis Hamilton, der seine Pole Position im teaminternen Duell längst eingebüßt hat.

Für Button ist der Nummer-1-Status aber etwas Gewohntes. Abgesehen von seinen ersten beiden Teamkollegen in der Königsklasse, hatte er seither alle weiteren Boxen-Nachbarn im Griff (siehe Tabelle).

Button wirkt an der Seite des oft aufbrausenden Hamilton oft fast schon zu relaxt. "Seine ruhige und besonnene Art verschleiert, wie sehr er nach dem Sieg strebt", erklärt Teamchef Martin Whitmarsh.

Über welchen Killerinstinkt Button verfügt, bewies er 2009, als er nach zwei Jahren in einem heillos unterlegenen Honda in ein siegfähiges Auto wechselte und mit sechs Siegen in den ersten sieben Rennen nicht nur Teamkollege Barrichello deklassierte (kam in diesen sieben Rennen nur dreimal auf Podest), sondern auch den Grundstein für seinen WM-Titel legte.

Mit Zielstrebigkeit zum Titel?

Genau dieser Killerinstinkt könnte ihn heuer erneut ins Titelrennen katapultieren. "Er darf nun an eine gute Titelchance glauben. Und dessen ist er sich voll bewusst", so Whitmarsh.

Das Material dazu hat er jedenfalls. Und körperlich und geistig fühlt sich der WM-Leader nach eigenen Angaben "ruhig, frisch und extrem positiv".

Zwar weiß er aus eigener Erfahrung, dass der Malaysia-GP zu den unvorhersehbarsten des Jahres zählt. "Die Hitze und Luftfeuchtigkeit werden die größten Probleme, zudem weiß man nie, wie das Wetter wird, es kann hier jeden Moment regnen."

"Wesentlich engeres Feld"

Doch all diese Faktoren spielen in die Hände des Briten: Als Hobby-Triathlet zählt Button zu den fittesten Piloten im gesamten Starterfeld. Und in kniffligen Renn-Situationen, in denen die Wahl der Strategie entscheidet, bewies er in den letzten Jahren stets ein goldrichtiges Händchen.

Den aktuellen Favoriten-Status von McLaren spielt Button herunter: "Es gibt viele andere starke Teams, Red Bull ist im Rennen sehr schnell und ich denke, wir werden hier in Malaysia ein wesentlich engeres Feld sehen. Es wird nicht so einfach, wie es in Melbourne ausgesehen hat."

"Alle Mechaniker und Ingenieure arbeiten unter Hochdruck daran, das Paket zu optimieren. Wir können ein Auto genauso gut entwickeln wie jedes andere Team - wenn nicht sogar besser", meint Button mit einem Augenzwinkern in Richtung der Konkurrenz.

Sebastian Vettel und Red Bull Racing sollten sich auf einen heißen Tanz gefasst machen.

Michael Höller

Duell Team Jahre Siege Podest Poles Punkte
Button vs. Hamilton McLaren seit 2010 6:6 20:16 0:3 509:485
Button vs. Barrichello Honda, Brawn 2006-09 7:2 12:7 5:1 160:118
Button vs. Sato BAR 2003-05 0:0 12:1 1:0 127:38
Button vs. Villeneuve BAR 2003 0:0 0:0 0:0 12:6
Button vs. Trulli Renault 2002 0:0 0:0 0:0 14:9
Button vs. Fisichella Benetton 2001 0:0 0:1 0:0 2:8
Button vs. R. Schumacher BMW-Williams 2000 0:0 0:3 0:0 12:24
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen