Für das Rennen in Australien erwartete Vettel "mehr Chaos als in den Vorjahren". "Denn die meisten Teams tun sich mit der Zuverlässigkeit ihrer Autos schwer."

Voller Zuversicht blickt Hamilton dem Auftakt entgegen.

Hamilton ist guter Dinge

"Ich bin so bereit, wie ich es nur sein kann. Es gibt aber noch so viel zu lernen", bilanzierte der Weltmeister des Jahres 2008. Ob er schon das Maximum aus dem Wagen holen könne? "Nein, nein", meinte Hamilton schmunzelnd.

Sehr zuverlässig präsentierte sich hingegen neben Mercedes auch Williams, diese beiden Teams standen über die gesamten Tests in Bahrain und Jerez bei den gefahrenen Kilometern ganz oben.

Mit den neuen Autos haben aber alle Rennställe zu kämpfen. Neue Turbo-Motoren, das hochkomplexe Hybridsystem ERS - die Herausforderungen angesichts der gravierendsten Technik-Zäsur in der Formel 1 seit Jahrzehnten sind vielfältig, die Ungewissheit ist bei allen Teams groß.

Position Fahrer Team Zeit Gefahrene Runden
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:33,278 69
2. Valtteri Bottas Williams +0,709 sek. 106
3. Fernando Alonso Ferrari +1,002 74
4. Nico Hülkenberg Force India +2,299 74
5. Jean-Eric Vergne Toro Rosso +3,189 74
6. Adrian Sutil Sauber +3,189 91
7. Max Chilton Marussia +3,557 61
8. Esteban Gutierrez Sauber +4,025 86
9. Sebastian Vettel Red Bull Racing +4,190 77
10. Jenson Button McLaren +4,833 22
11. Kamui Kobayashi Caterham +5,113 106
12. Romain Grosjean Lotus +6,024 32
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen