Provisorischer Rennkalender birgt Zündstoff

Aufmacherbild
 

Der eigentlich als Formel-1-Auftakt 2012 geplant gewesene Große Preis von Bahrain ist auf Wunsch der Veranstalter von Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone in die zweite Saisonhälfte verlegt worden.

In diesem Jahr war das Rennen in dem Ministaat am Persischen Golf wegen der Proteste und einiger Tote abgesagt worden, 2012 soll es am 4. November stattfinden.

Im ersten Kalenderentwurf durch den dafür zuständigen Internationalen Automobilverband (FIA) war das Rennen in Bahrain als Start in die neue Saison vorgesehen gewesen.

November sei der beste Monat, wurde ein Sprecher des Bahrain International Circuit zitiert. Dieser wies aber auch nochmals daraufhin, dass der von Ecclestone gemachte Grand-Prix-Plan noch provisorisch sei.

Abgesegnet werden muss er vom Motorsport-Weltrat der FIA. Und dies dürfte spannend werden.

Während der Auftakt in Australien auf wenig Widerstand stoßen dürfte, birgt das letzte Saisondrittel Zündstoff, denn es kommt einer kleinen Weltreise gleich.

Sie beginnt mit Singapur (23. September), dann folgen Japan und Südkorea (7. und 14. Oktober), Abu Dhabi und Bahrain (28. Oktober und 4. November) sowie die Premiere in Austin/Texas und Brasilien (18. und 25. November).

Die letzten sechs Rennen in Asien, Arabien sowie Nord- und Südamerika finden in drei Blöcken jeweils binnen acht Tagen statt.

Aus den Reihen der Teams kam bereits Kritik wegen drohender logistischer Probleme vor allem auf der Reise von den USA nach Brasilien.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen