Startschuss zum X-Bow-Battle 2015

Aufmacherbild
 

Mit dem X-Bow-Battle kehrt einer der erfolgreichsten europäischen Marken-Rennserien zurück.

Im sechsten Jahr des Bestehens ist erneut spektakulärer Motorsport zu erwarten - noch dazu mit prominenter Beteiligung: An allen der insgesamt sechs Rennwochenenden wird immer ein VIP-Fahrer mit von der Partie sein.

Der Startschuss fällt am Circuit de Barcelona-Catalunya, wo auch die Stars der Formel 1 ihre Runden drehen.

Im Rahmen des "Espiritu de Montjuic"-Festivals, bei dem historische F1-Boliden und Tourenwagen aus verschiedensten Epochen über 60.000 Fans anlocken, wird das X-Bow-Battle für Spektakel sorgen.

Beim Auftakt sind 28 Piloten gemeldet. Der bekannteste von ihnen ist VIP-Pilot und Lokalmatador Jaime Alguersuari. Der ehemalige britische Formel-3-Meister war von 2009 bis 2011 in der Formel 1 für Toro Rosso aktiv und sammelte in dieser Zeit 31 WM-Punkte. 2015 ist er in der Formel E unterwegs.

"Dass jetzt, bei der Renn-Permiere schon Fahrer aus zehn Nationen dabei sein werden, ist wirklich toll. Das deutet darauf hin, dass wir bei den Rennen in Zentraleuropa jedes Mal deutlich über 30 Starter sehen werden!", freut sich Veranstalter Georg Silbermayr.

Wo wird gefahren, was kann das Auto und wer geht als Favoritin in die Saison?

LAOLA1 stellt euch das X-Bow-Battle vor:

Der X-Bow (genannt "Crossbow", zu Deutsch: Armbrust) ist ein kompakter und kompromissloser Sportwagen aus dem Hause KTM. Bei einem Gewicht von etwa 900 Kilogramm sorgen satte 360 PS für richtig viel Power. Durch den relativ kurzen Radstand dreht sich der X-Bow sehr leicht - nicht umsonst wird er oft mit einem Go-Kart verglichen. Alles passiert sehr direkt und schnell. Aufgrund der H-Schaltung und einem sehr kurzen Getriebe hat man als Pilot jede Menge zu tun. Diese Eigenschaften des Fahrzeugs garantieren viel Action und Überholmanöver auf der Strecke.

An den insgesamt sechs Rennwochenenden werden jeweils zwei Rennen des Battle-Sprint ausgetragen, davon bei vier Events auch die Battle-Endurance. Für den Sprint gibt es zwei freie Trainings, zwei Quali-Läufe und zwei Rennen, die jeweils 30 Minuten dauern. Für die Endurance-Wertung wird eine 15-minütige Qualifikation gefahren und ein anschließendes Rennen, das 60 Minuten dauert. Hier bilden zwei Fahrer ein Team und müssen gemeinsam das Beste aus dem Auto herausholen. Neu in diesem Jahr ist die Rookies Challenge, die als "Serie in der Serie" gefahren wird.

Der Rennkalender 2015 führt das X-Bow-Battle quer durch Europa. Der Auftakt erfolgt von 16. bis 19. April am Circuit de Barcelona-Catalunya in Spanien. Etwa einen Monat später geht es am 8. und 9. Mai am Pannonia-Ring in Ungarn weiter. Der Höhepunkt aus österreichischer Sicht bildet das Wochenende am 29. und 30. Mai, wenn es am Red Bull Ring in Spielberg um Punkte geht. Die zweite Saisonhälfte wird am legendären Nürburgring von 26. bis 28. Juni eröffnet, danach folgen die vorletzten Läufe am Slovakia-Ring (24. bis 25. Juli) und das Finale am 11. und 12. September im kroatischen Grobnik.

Von einer Liebhaber-Serie hat sich das X-Bow-Battle in den letzten Jahren zu einem Bewerb mit sehr vielen ehrgeizigen und erfahrenen Fahrern entwickelt. Die Teilnehmer kommen unter anderem aus dem Porsche-Cup oder haben schon an Langstrecken-Rennen teilgenommen. Auch viele Motorradfahrer lassen sich auf den Kampf auf vier Rädern ein. Im Vorjahr ging der Sieg an den Oberösterreicher Klaus Angerhofer. Er setzte sich am Ende vor Laura Kraihamer durch. Die Schwester von WEC-Pilot Dominik Kraihamer konnte dafür gemeinsam mit Uwe Schmidt die Edurance-Wertung für sich entscheiden und nimmt in diesem Jahr den Gesamtsieg in Angriff: "Alles andere wäre als Zielsetzung falsch", so die klare Kampfansage der 23-Jährigen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen