Mit "Bombenlauf" zum Premierensieg

Aufmacherbild
 

Premierensieg mit 57 Jahren? Nigel Lamb hat es geschafft!

Der Brite gewinnt den dritten Stopp des Red Bull Air Race in Putrajaya und darf nach fünf zweiten Plätzen erstmals vom obersten Podest winken.

Lamb schlägt Arch

Top-Favorit Hannes Arch muss sich letztlich klar um 0,57 Sekunden geschlagen geben. Der Steirer dominierte das Qualifying, am Renntag hatten aber viele seiner Konkurrenten seine Linie studiert und kopiert.

Lamb knallte im Finale der besten Vier mit 1:15:023 Sekunden eine Fabelzeit hin, an der sich die anderen drei Final-Teilnehmer die Zähne ausbeißen sollten. Für Pete McLeod ist der Final-Flug früh vorbei, da er wegen zu hoher Start-Geschwindigkeit disqualifiziert wird.

Arch liegt nur zu Beginn voran, nach der ersten Runde hat er 28 Hundertstel Rückstand auf Lambs Zeit, am Ende fehlen ihm 57 Hundertstel auf seinen zweiten Saisonsieg.

"War noch nie so emotional"

"Ich war noch nie so emotional wie heute. Es war ungemein spannend: Erst als Hannes nach der Hälfte des Kurses 28 Hundertstel hinten war, dachte ich: das könnte sich tatsächlich ausgehen", freut sich Lamb, der von Beginn an Teil der Air-Race-Serie war.

Arch wurde von Lambs Flug überrascht: "Ich habe nicht mitbekommen, dass Nigel einen solchen Bombenlauf hingezaubert hat und bin eher auf Sicherheit für die WM geflogen."

WM-Führung für Arch

Dennoch hatte er als Zweiter auch Grund zum Jubeln, muss sich Paul Bonhomme, sein schärfster Konkurrent im Kampf um die WM-Krone, doch mit Rang 5 zufrieden geben.

Damit baut Arch seinen Vorsprung in der WM auf 5 Punkte aus. Lamb ist mit 13 Punkten Rückstand neuer Dritter.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen