Arch verliert in Texas die Gesamtführung

Aufmacherbild
 

Nach Ascot muss sich Air Racer Hannes Arch auch in Fort Worth (USA) mit Rang acht begnügen.

Damit verliert der Salzburger die Führung in der Gesamtwertung an Paul Bonhomme, der Fünfter wird. Während der Brite bei 45 Punkten hält, liegen Arch und Nigel Lamb, der Zweite von Fort Worth, einen Zähler dahinter.

Weiter geht es in den USA

Der Sieg in Texas geht an den Franzosen Nicolas Ivanoff. Dritter wird der Kanadier Pete McLeod vor dem Deutschen Matthias Dolderer.

Mit Las Vegas (12. Oktober) und dem Finale in Spielberg (26. Oktober) stehen noch zwei Rennen aus.

Kein Qualifying

Das Rennen im Infield des Grandsport Speedway steht von Beginn weg unter keinem guten Stern. Das Qualifying am Samstag muss aufgrund der instabilen Winde abgesagt werden.

Schließlich werden die schnellsten Trainingszeiten für die Bestimmung der Top-12-Paarungen herangezogen. Dies beschert Arch als Neunten mit Ivanoff den späteren Sieger.

Der Franzose behält die mit 53,763 Sekunden gegen den Österreicher (54,970) die Oberhand. Der 46-Jährige ist jedoch im Glück, da er hinter Lamb als zweiter Lucky-Loser gerade noch in die Super 8 rutscht.

Wieder Strafsekunden

In der Vorschluss-Runde ist für Arch dann jedoch Endstation. Der Österreicher bekommt für "Insufficient Smoke" sowie einem zu hoch geflogenem Gate drei Strafsekunden, die ihn auf den achten Endrang bringen.

Auch ohne der Penaltytime wären sich die Final 4 nicht ausgegangen.

 

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen