Nicht das Wochenende von Arch

Aufmacherbild
 

Bonhomme kommt Arch gefährlich nahe

Aufmacherbild
 

Das Red Bull Air Race in Ascot (GBR) sollte nicht zum Event von Hannes Arch werden.

Der Steirer, in der Gesamtwertung noch führend, muss sich mit Rang acht begnügen. Er kassiert im "Super 8" zwei Strafen, die ihm die Chancen aufs Finale rauben.

Vor den 29.000 Zuschauern jubeln dürfen dafür die Lokalmatadoren. Paul Bonhomme legt im Final 4 in 1:11,579 Minuten die schnellste Zeit hin und setzt Arch damit in der Weltmeisterschaft gehörig unter Druck.

Sein britischer Landsmann Nigel Lamb folgt knappe zwei Zehntel dahinter auf dem zweiten Platz. Komplettiert wird das Podium vom Franzosen Nicolas Ivanoff.

Das Ergebnis schnell vergessen

Schon das Qualifying war für Hannes Arch nicht ideal verlaufen. Er verflog sich auf dem Kurs, seine schlechtere Zeit sollte nur für Qualifikationsrang fünf reichen.

Am Sonntag handelt sich Arch drei Strafsekunden ein, womit seine Zeit bei weitem nicht für die Runde der besten Vier reichen sollte.

"Es war kein gutes Wochenende", so die abschließende Bilanz des Österreichers.

Arch bleiben nun drei Wochen, um das Ergebnis aus seinem Kopf zu streichen. Am Wochenende des 6. und 7. September macht das Air Race in Dallas/Fort Worth (USA) Station.

Die Weltmeisterschaft gestaltet sich nach dem Ausrutscher wieder offen. Tagessieger Paul Bonhomme ist bis auf zwei Zähler an Arch herangerückt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen