Das hat mich genervt

Aufmacherbild
 

"Wenn du genervt bist, machst du Fehler"

Aufmacherbild
 

Hallo liebe Flug-Fans von LAOLA1,

Was soll ich sagen? Die Saison bis jetzt war ja nicht so meine, gerade in Chiba hätte ich mir echt mehr erwartet. Japan war mir zu stressig und zu viele Dinge haben mich genervt. So zum Beispiel, dass die G- und Speed-Messsysteme der Organisation nicht beziehungsweise nur zum Teil funktioniert haben. Da weißt du als Athlet nicht, ob du dich jetzt an Regeln halten sollst oder nicht. Und wenn du genervt so eine Sportart betreibst, kommt hinzu, dass du Fehler machst. Eine Mischung aus eigenen Fehlern und Fehlern der Organisation macht mental fertig, bei mir ist das zumindest so. Aber das ist passiert und die „Learnings“ werden hoffentlich mitgenommen, ich versuche auf alle Fälle positiv in die nächsten Rennen zu gehen, weil jetzt gilt unsere volle Konzentration dem 1. „Heimrennen“ der Saison.

"And we are off to Croatia - see you at Red Bull Air Race in Rovinj"

Wir sind schon seit einigen Tagen in Kroatien und es hat sich echt ein bisschen wie „Heimkommen“ angefühlt. Ich habe richtig gute Erinnerungen an das letzte Rennen in Rovinj und das motiviert natürlich auch ungemein. Ich fühle mich wohl hier, die Vorbereitungen laufen gut. Wir trainieren viel, wobei ich ja an sich für nicht so viel Trainings bin. Aber in dem Fall ist es nicht einmal so schlecht, Selbstvertrauen zu tanken und die Unsicherheiten, die mich vor allem seit Chiba plagen, „herauszutrainieren“. Ich weiß ja, dass die Form nach wie vor stimmt, ich muss die Leistung eben nur im richtigen Moment abrufen.

Die ersten Trainingsflüge hab ich schon hinter mir, und ich war echt angenehm überrascht. Der Track ist sehr rhythmisch, letztes Jahr war er viel eckiger und brutaler zu fliegen, also habe ich da schon mal ein gutes Gefühl. Die Linie passt und jetzt muss ich die Trainings nützen, um mit meiner neuen akustischen G-Messung umgehen zu lernen. Mein Ziel ist es durch die „Round of 8“ zu kommen und im Finale zu sein – naja, und dann wär ein Platz auf dem Podium ein Hit, vor allem weil echt viele Fans hier sind und denen will ich natürlich auch etwas bieten. Der Sieg im letzten Jahr und die guten Erinnerungen an das Rennen 2014 hier motivieren mich nach wie vor. Ich weiß, ich kann eine gute Performance liefern –  daher – Daumen hoch für das und die nächsten beiden „Heimrennen“ in Budapest und Spielberg!


Smoke on, Euer Hannes

 

Hannes Arch ist einer von 14 Piloten in der Master Class des Red Bull Air Race 2015. Der 47-jährige Steirer, der in Salzburg lebt, gewann 2008 als erster und bislang einziger Österreicher die Weltmeisterschaft und wurde 2009 und 2014 Vizeweltmeister.

Alles zum Red Bull Air Race in Spielberg (3.-6. September 2015)!

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen