Aufmacherbild

Torres fängt Adams beim Finale ab

Dany Torres (ESP) krönte sich beim Saisonfinale der Red Bull X-Fighters World Tour 2011 in Sydney zum Gesamtsieger der prestigeträchtigsten FMX-Tour der Welt.

Lokalmatador Josh Sheehan feierte auf Cockatoo Island vor 11.000 Fans einen Heimsieg.

Sydney geht als das spektakulärste Event in elf Jahren Red Bull X-Fighters in die Geschichte ein. Sieger Josh Sheehan sowie sein Landsmann Cameron Sinclair landeten insgesamt drei doppelte Rückwärtssaltos auf handelsüblichen Motocross Bikes.

"So einen Trick kann man nur schaffen, wenn man sich bis in die Zehenspitzen sicher ist. Er war ausschlaggebend für meinen Triumph", erklärte Sheehan, der im Finale den Neuseeländer Levi Sherwood die Grenzen aufzeigte.

Nate Adams patzt

Dany Torres genügte vor der Skyline von Sydney der dritte Rang, um Nate Adams (USA) nach zweijähriger Herrschaft den Titel zu entreißen. Adams trat mit einer gebrochenen Schulter an, kam nicht über den 11. Rang hinaus.

Der 24-jährige Spanier gewann 2011 den Auftakt in Dubai (UAE) und in der Stierkampfarena von Madrid (ESP). Adams trickste sich in Brasilia (BRA), Rome (ITA) und Posen (POL) zum Tagessieger.

Die Red Bull X-Fighters World Tour begeisterte 2011 im Rahmen von sechs Bewerben auf 4 Kontinenten über 230.000 Fans und kam einem Knock-Out Bewerb gleich.

Sowohl Torres (Brasilia) als auch Adams (Madrid) verzichteten nach Stürzen auf Starts. Mitfavorit Andre Villa, der in der Tour-Wertung den 3. Rang belegt, brach sich in Posen (POL) den Oberschenkel und musste sein FMX-Bike vorzeitig in die Garage stellen.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»