FMX-Stars starten am Jumeirah Beach in World Series

Aufmacherbild
 

Shaolin, Dead Body, Whip Flip, Double Hart Attack Lookback oder Underflip Nac-Nac.

Begriffe, die das Freestyle-Motocross-Herz höher schlagen lassen und nur eines bedeuten können: Die Red Bull X-Fighters sind zurück!

Die besten FMX-Fahrer der Welt werden 2012 auf vier Kontinenten zu Gast sein. Eröffnet wird die World Series am 13. April in Dubai.

Comeback im FMX-Mutterland

Am berühmten Jumeirah Beach, zwischen den Wellen des Persischen Golf und der beeindruckenden Skyline mit den Türmen des Jumeirah Beach Hotels und dem Burj Al Arab, kämpfen Titelverteidiger Dany Torres, Mat Rebeaud, André Villa und Freestyle-Kollegen um die Gunst des Publikums und die Punkte der strengen Judges.

Danach macht sich der Tross auf den Weg über den „großen Teich“ in die Hügel von Glen Helen. Zum ersten Mal seit 2009 steht am 12. Mai ein Stopp in den USA auf dem Programm.

„Die Red Bull X-Fighters kommen zurück in die USA, nach Amerika, wo alles begann. Das kann krank werden“, freut sich der Australier Robbie Maddison.

Premiere im Kerker

Am 16. Juni feiert die World Series in der türkischen Millionen-Metropole Istanbul eine Premiere. Der Yedikule Dungeons, die „Burg der Sieben Türme“, stellt eine einzigartig historische Kulisse dar.

Vom osmanisch-byzantinischen Kerker geht die Reise weiter ins „Wimbledon“ der Freestyle-Heroes. Was für die Tennis-Elite das Grand-Slam-Turnier in London ist, ist für Dany Torres und den Rest der coolen Gang. die Stierkampf-Arena Las Ventas in Madrid.

25.000 entfesselte Fans verwandeln die Arena in einen brodelnden Hexenkessel.

Kalte Erinnerungen

„Es war so kalt. Ich konnte gar nicht glauben, wie kalt es ist“, erinnert sich US-Boy Nate Adams an seinen letzten Besuch in München. Dort biegt am 11. August der Kampf um den WM-Titel auf die Zielgerade ein.

Erstmals wird die Rasenfläche des 80.000 Zuschauer fassenden Olympia-Stadions mit tonnenweise Dirt zugeschüttet, Kicker und Rampen aufgebaut, die den FMX-Akrobaten Jumps von  15 Meter Höhe und 30 Meter Weite ermöglichen.

Finale in Down Under

Das „Grande Finale“ geht auch in diesem Jahr in Down Under über die Bühne. Am 16. Oktober wird auf Cockatoo Island im Hafen von Sydney der Weltmeister 2012 gekrönt.

„Das war bis jetzt das beste Wochenende meines Lebens“, schwärmt der australische Vorjahressieger Josh Sheehan und hofft auf eine Wiederholung.

 

Riders List Dubai:

Dany Torres (ESP)
Edgar Torronteras (ESP)
Andre Villa (NOR)
Josh Sheehan (AUS)
Blake Williams (AUS)
Eigo Sato (JPN)
Rob Adelberg (AUS)
James Carter (USA)
Levi Sherwood (NZL)
Todd Potter (USA)
Javier Villegas (CHI)
Mat Rebeaud (SUI)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen