Starker Wind - Absage in Istanbul

Aufmacherbild
 

Der dritte Stopp der Red Bull X-Fighters World Tour in Istanbul musste am Samstag wegen zu starken Windes abgesagt werden.

Bereits das Qualifying am Freitag fiel dem Wetter zum Opfer. Damit wird Tour 2012 nur in fünf, statt der geplanten sechs Stopps ausgetragen.

Sicherheit steht im Vordergrund

„Für uns hat die Sicherheit der Athleten absolute Priorität“, gibt Red Bull X-Fighters Sportdirektor Tes Sewell in einem öffentlichen Statement bekannt. Und weiter:

„Das was die zwölf besten FMX-Fahrer machen, benötigt einen unglaublich viel Geschicklichkeit und Präzision, und es kann sehr gefährlich werden, wenn etwas schief geht. Es ist für uns alle enttäuschend, dass wir den türkischen Fans nicht den höchsten Level im Freestyle Motocross bieten konnten.“

Es wäre der erste X-Fighters Event in der Türkei gewesen, aber Windspitzen bis zu 45 km/h führten zu zahlreichen Verschiebungen und schlussendlich zur Absage.

Wind ist entscheidend

„Auf diesem Niveau darfst du dir keine Fehler erlauben“, erklärt Sewell. „Wenn dein Motorrad vom Kurs abgebracht wird, kann es passieren, dass du seitlich landest, oder dass du die Räder nicht nach unten bringst. Wind ist also entscheidender Faktor.“

Die Tour Gesamtwertung bleibt nach der Absage wie gehabt. Todd Potter (135 Punkte) aus den USA führt knapp vor dem Neuseeländer Levi Sherwood (130 Punkte) und dem Chilenen Javier Villegas (120 Punkte).

Die mit einem Preisgeld von einer Million Dollar dotierte Serie geht am 20. Juli in der spanischen Hauptstadt Madrid weiter.

Die X-Tour feiert dort im historischen „Plaza de Toros de Las Ventas“, einer Stierkampf-Arena, ihren zehnten Geburtstag. Am 11. August geht es im Olympiastadion in München weiter, der letzte Stopp der Tour ist am 6. Oktober auf „Cockatoo Island“ in Sidney, Australien.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen