Kritik nach Wheldons Tod

Aufmacherbild
 

Nach dem tödlichen Unfall des zweifachen Indy-500-Siegers Dan Wheldon muss sich die IndyCar-Serie Kritik gefallen lassen. Das Teilnehmerfeld von 34 Piloten sei zu groß gewesen für die Strecke in Las Vegas, zudem seien zu viele unerfahrene Fahrer gestartet. Jody Scheckter, F1-Champ von 1979, zeigt sich besorgt, da sein Sohn Tomas Teil der Serie ist: "Es ist derzeit die gefährlichste Formel-Serie. Es war unvermeidbar, dass irgendjemand einen Unfall verursacht. Ich möchte, dass Tomas aufhört."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen